Fußball Kreispokal

Kreispokal Bochum: Wittener Trio will in Runde 2 – und 3

Wer sitzt denn da noch auf der Bank? Herbede-Trainer Jan Kastel will im Pokalspiel den Jungs eine Chance geben, die in der Liga zuletzt weniger Minuten sammelten.

Wer sitzt denn da noch auf der Bank? Herbede-Trainer Jan Kastel will im Pokalspiel den Jungs eine Chance geben, die in der Liga zuletzt weniger Minuten sammelten.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Witten.  Der Türkische SV Witten, DJK TuS Ruhrtal und SV Herbede treten Mittwoch in Bochum an. Für das Kastel-Team geht es direkt um zwei Pokalrunden.

Erste Runde im Bochumer Fußball-Kreispokal (Moritz-Fiege-Cup). Als einziges Wittener Team waren bislang die Sportfreunde Schnee am Ball, deren Partie vor einer Woche abgebrochen wurde. Mehrere andere Vereine stehen dank Freilos schon in Runde zwei – Herbede, TSV Witten und DJK TuS Ruhrtal müssen darum heute Abend auf dem Platz kämpfen.

DJK TuS Ruhrtal Witten trifft auf den B-Liga-Tabellenführer

FC Azadi – DJK TuS Ruhrtal Witten (Mi 19.30 Uhr, Hustadtring 146, Bochum). Mit dem FC Azadi wartet in der ersten Kreispokalrunde ein schwerer Gegner auf die DJK Ruhrtal. Die Gastgeber führen die Tabelle der B-Liga an.

Ruhrtal-Trainer Maik Knapp kennt den Gegner: „Das ist eine spielstarke Mannschaft, die uns fordern wird.“ Der A-Ligist geht personell momentan auf dem Zahnfleisch, und Knapp will keine Risiken eingehen: „Alle verletzten und angeschlagenen Spieler werden nicht mit dabei sein.“ Die letzten Leistungen seines Teams haben dem Trainer Mut gemacht.

Er hofft, dass sich dieser Aufwärtstrend auch mit den Fußballern fortsetzt, die sonst nicht so oft auf dem Feld stehen. Der Sieger der Partie trifft auf Bezirksligist Union Bochum-Bergen.

Herbede probiert bei Hasretspor den zweiten Anzug an

FC Hasretspor Bochum – SV Herbede (Mi 19.30, Lohacker Str. 9d, Bo-Wattenscheid). Der SV Herbede reist in der ersten Kreispokalrunde zu Hasretspor Bochum. Trainer Jan Kastel kennt die Gastgeber überhaupt nicht. Gegen den Wattenscheider B-Ligisten will der Trainer des A-Ligisten natürlich in die zweite Runde einziehen.

Kastel hat am Mittwochabend zwar alle Spieler an Bord, er will aber seine Stammakteure auch nicht überlasten: „Es werden viele Leute spielen, die sonst nicht zum Zuge kommen.“

Er vertraut aber auch seinem zweiten Anzug: „Ich bin sicher, dass das Potenzial groß genug ist, um die zweite Runde zu erreichen.“ Dort würde ein Freilos warten – ein Sieg würde also schon Runde drei bedeuten.

Türkischer SV mit zwei Spielen gegen Langendreer 07

BV Langendreer 07 – Türkischer SV Witten (Mi. 19.30, Hohe Eiche 42, Bochum). Der Türkische SV Witten trifft in den kommenden vier Tagen zweimal auf den gleichen Gegner. Heute tritt das Tumbul-Team in der ersten Kreispokal-Runde beim BV Langendreer 07 an, der am kommenden Sonntag in der A-Liga-Meisterschaft nach Witten kommt.

Zuletzt hatten die TSV-Kicker wegen einer Corona-Absage in Weitmar spielfrei und somit Zeit zur Regeneration. Das Problem der Wittener ist die instabile Abwehr, die schon 20 Gegentore zugelassen hat. In Langendreer muss das besser werden, sonst ist der Pokalwettbewerb schnell vorbei.

Mehr aktuelle Fußball-Artikel aus Witten:

Alle Nachrichten und Bilder zum Sport in Witten finden Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben