Fußball

Konhäuser und Celik treffen für den FSV

Nach

Foto: Bernd Böhmer

Nach Foto: Bernd Böhmer

Witten.   Wittener B-Junioren setzen sich nach Sieg gegen Dielfen in der oberen Tabellenhälfte fest. TuS Heven muss sich beim Spitzenteam Erndtebrück knapp geschlagen geben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die B-Junioren vom FSV Witten 07/32 bleiben das beste Nachwuchsteam der Stadt. Nach dem 2:1-Erfolg gegen die TSG Adler Dielfen rangieren die Wittener in der Bezirksliga auf Platz vier. Die A-Junioren des TuS Heven 09 sowie die C-Junioren vom FSV Witten kassierten dagegen jeweils knappe Niederlagen.


A-Junioren: TuS Erndtebrück - TuS Heven 09 2:1 (1:0). Die Hevener haben einem starken Gegner zwar gut Paroli geboten. Etwas Zählbares gab es für die Haldenweg-Kicker am Ende aber nicht. Kurz vor der Pause ging Erndtebrück mit 1:0 in Führung. Nach einer guten Stunden legten die Hausherren den zweiten Treffer nach. Nach dem Anschlusstor von Cagatay Turgut (79.) keimte bei den Hevenern noch einmal Hoffnung auf. Der Ausgleich gelang der Mannschaft von Trainer Thomas Wildraut aber nicht mehr. „Einen Punkt hätten wir eigentlich verdient“, meinte Wildraut nach der Drangphase in der Schlussphase.

Tore: 1:0 (43.), 2:0 (62.), 2:1 Turgut (79.).

B-Junioren: FSV Witten 07/32 - TSG Adler Dielfen 2:1 (2:0). Der FSV Witten legte los wie die Feuerwehr und spielte sich in der Anfangsviertelstunde zahlreiche Torchancen heraus. Luan Konhäuser und Robin Can Celik brachten den FSV mit 2:0 in Front, ein höheres Ergebnis wäre aber möglich gewesen. „Wir haben sehr gut angefangen, zum Ende hin aber nachgelassen“, befand FSV-Trainer Kaniwar Shikho. Kurz nach der Pause kassierte sein Team den Anschlusstreffer zum 1:2 und musste fortan um die drei Punkte zittern. Am Ende blieb es beim nicht unverdienten Sieg.

Tore: 1:0 Konhäuser (10.), 2:0 Celik (17.), 2:1 (43.).

C-Junioren: FSV Witten 07/32 - SV Horst-Emscher 08 1:2 (1:2). Die zuvor zweimal siegreichen Wittener haben es verpasst, sich im Tabellenmittelfeld festzusetzen. Aleksander Campara verschoss früh einen Elfmeter (5.), wenig später brachte Sofian Touati den FSV in Führung (11.). „Danach war unser Spiel wie abgerissen“, sagte Wittens Trainer Peter Avermann-Kaufmann. Den Gastgebern gelang nichts mehr und nach 27 Minuten hatte Horst-Emscher nach zwei individuellen Fehlern auf Seiten der „Junglöwen“ die Partie gedreht. „Ein Punkt für uns wäre nicht verdient gewesen“, gestand Avermann-Kaufmann.

Tore: 1:0 Touati (11.), 1:1 (17./FE), 1:2 (27.),

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik