TISCHTENNIS

Jetzt hat’s die Damen von BW Annen II doch erwischt

Annens Dorothea Harder unterlag mit ihrer Mannschaft gegen den VfL Oldentrup mit 2:8.

Annens Dorothea Harder unterlag mit ihrer Mannschaft gegen den VfL Oldentrup mit 2:8.

Foto: Oliver Schinkewitz

Zum Abschluss der Hinserie kassiert das NRW-Liga-Damenteam der DJK BW Annen die erste Saisonniederlage. Auch die Männer verlieren hoch.

Witten. Ausgerechnet am letzten Hinrunden-Spieltag haben die NRW-Liga-Damen der DJK Blau-Weiß Annen ihre erste Saisonniederlage einstecken müssen. Ohne wichtige Stammkräfte war man dem VfL Oldentrup nicht gewachsen. Eine deftige Abfuhr fingen sich die Verbandsliga-Männer von BW Annen in Herne ein - im Abstiegskampf wird die Lage immer brenzliger.


Damen, NRW-Liga
DJK BW Annen II - VfL Oldentrup 2:8.
Bis zu diesem neunten Saisonspiel war die Bilanz der Wittenerinnen makellos. Doch da am Samstag mit Claudia Isensee, Lisa Straube und Natalia Zherebina gleich mehrere Spielerinnen fehlten, die den Unterschied hätten ausmachen können, setzte es die erste Saisonpleite gegen starke Oldentruperinnen.

Schon im Doppel deutete sich dieser Misserfolg an, denn beide Partien gingen an die Ostwestfälinnen. Wenig verwunderlich, dass die Gäste so schnell Lunte rochen.

Auch in den Einzeln wollte es zum Ausklang der ersten Serie nicht wie gewünscht laufen. Pia Berger und Ersatzspielerin Kristin Rozandsky kassierten unglückliche Niederlagen im fünften Satz. Letztlich schafften nur Barbara Pernack und Pia Berger - jeweils gegen die Nummer zwei der Gäste - einen Punktgewinn. Für Annen geht es am 11. Januar daheim gegen den SV Bergheim weiter.

BWA: (Doppel) Pernack/Berger 0:1, Harder/Rozandsky 0:1; (Einzel) Barbara Pernack 1:1, Pia Berger 1:1, Dorothea Harder 0:2, Kristin Rozandsky 0:2.


Herren-Verbandsliga
TTC Ruhrstadt Herne II - DJK BW Annen 9:1.
Eine ganz schwache Partie lieferten die Annener bei der Herner Reserve ab. Ob es am ungewohnten Termin (Freitagabend), an den schwierigen Lichtverhältnissen oder am fehlenden Spielglück lag? Jedenfalls erwischten die BWA-Akteure keineswegs ihren besten Tag. Einzig Andreas Schneider gelang nach 0:2-Satzrückstand mit einem Husarenritt noch ein eindrucksvoller 3:2-Erfolg - so wurde die allergrößte Schmach so eben noch vermieden.

BWA: (Doppel) Hellmann/Streck 0:1, Schneider/Ertelt 0:1, Rössel/Rabaca 0:1; (Einzel) Klaus Hellmann 0:2, Dennis Streck 0:1, Andreas Schneider 1:0, Michael Ertelt 0:1, Michael Rössel 0:1, Paulo Rabaca 0:1.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben