Handball Bezirksliga

Herbede knackt die ungewöhnliche Manndeckung des FC Schalke

Herbedes Jonathan Windfuhr war früh verletzt und seine Teamkollegen vom HSV Herbede hatten mit Schalke II einen Gegner mit einer unorthodoxen Spielweise – das Team aus Witten setzte sich aber durch.

Herbedes Jonathan Windfuhr war früh verletzt und seine Teamkollegen vom HSV Herbede hatten mit Schalke II einen Gegner mit einer unorthodoxen Spielweise – das Team aus Witten setzte sich aber durch.

Foto: Barbara Zabka / FUNKE Foto Services

Herbede.  Erste Hiobsbotschaft für das Team aus Witten es vor dem Spiel, die zweite nach 20 Minuten. Es war so ein „Sieg des Willens“ für den HSV Herbede.

Der HSV Herbede hat gegen den FC Schalke 04 II seine Erfolgsserie fortgesetzt. Das 28:19 (15:13) über die Gelsenkirchener war aber ein hartes Stück Arbeit.

Arthur Schauer sagte kurz vor dem Spiel verletzungsbedingt ab und Jonathan Windfuhr musste nach 20 Minuten auf die Bank. Schlussmann Till Filter zog sich eine Fingerverletzung zu und kam nur noch von der Bank zurück, als Ersatzmann Benedikt Lange eine Zeitstrafe bekam.

„Das war unsere beste Saisonleistung“

Trainer Marco Weiß freute sich über die tolle Einstellung seiner Mannschaft: „Das war unsere beste Saisonleistung und ein Sieg des Willens.“

Nachdem Schalke zum 5:5 ausgeglichen hatte (13.), legten die Hausherren einen Zwischenspurt zum 11:5 hin (26.). Doch damit war die Partie noch lange nicht entschieden.

Der FC Schalke überraschte den HSV nun mit einer Manndeckung, die er bis zum Spielende durchhielt. Bis zu Pause schmolz der Vorsprung zwar auf 15:13, doch dann gewöhnten sich die Gastgeber an die Schalker Spielweise. Und setzten sich am Ende doch klar durch.

So haben sie gespielt:

HSV: Filter, Lange, Marius Windfuhr (3), Bottländer (4), Peeren (1), Schulte (4), Busch (1), Hake (2), Hoffmann (2), Trösken (4), Jonathan Windfuhr, Meuren (2), Schulte (2), Filla (3) .

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben