RUHR-GAMES 2019

Heiße Duelle in der Kraftzentrale

Gehört zum NRW-Kader der Ringer bei den Ruhr-Games in Duisburg am Sonntag: Noah Englich (li.) vom KSV Witten 07.

Gehört zum NRW-Kader der Ringer bei den Ruhr-Games in Duisburg am Sonntag: Noah Englich (li.) vom KSV Witten 07.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Europas größte Jugendsport-Veranstaltung steht in den Startlöchern. Auch Judoka und Ringer aus Witten sind bei den Ruhr-Games dabei.

Duisburg/Witten. Vor der spektakulären Kulisse des Landschaftsparks Nord in Duisburg werden vom heutigen Donnerstag an die Ruhr-Games ausgetragen. Mit rund 5600 Sportlern ist der insgesamt 16 Sportarten umfassende Wettbewerb eine der größten Veranstaltungen ihrer Art. Auch die Judoka von der SU Annen und die Ringer vom KSV Witten 07 stehen bereits in den Startlöchern und warten auf ihre Einsätze.

Die vielen Besucher erwarten vier Sommertage voller kostenloser Highlights, u. a. die Europameisterschaft im Skateboarding, die Deutsche Meisterschaft im Speedklettern, ein riesiges Trendsport-Areal und zahlreiche Workshops zum Mitmachen sowie die Konzert-Highlights mit Rapper Cro (Donnerstag) und Bosse (Sonntag).

Das sportliche Programm der Ruhr-Games startet am Donnerstag bereits um 14 Uhr - noch bevor am Abend die große Eröffnungszeremonie steigt. Die Judoka von der Sport-Union (u. a. die amtierende Deutsche U 18-Meisterin Leticia Jung) haben mit dem U 21-Länderkampf gegen die Auswahl-Teams aus Niedersachsen und den Niederlanden ihren ersten Auftritt. Der Einzelwettbewerb mit den Annener Talenten Erik Hobein, Kjell Kämmers, Tim Sippel und Ida Hof zum Berge beginnt dann am Freitag (22. Juni) um 10 Uhr. Abgerundet wird das umfangreiche Judo-Programm mit dem U 18-Mannschaftswettbewerb, bei dem die Teams der einzelnen Bezirke aufeinander treffen, am Samstag (22. Juni) ab 10 Uhr.

Ringer aus den USA springen kurzfristig ein

In der „Kraftzentrale“, wo auch die Wettbewerbe mit dem Skateboard, im Tischtennis und im Fechten ausgetragen werden, können sich am Sonntag (ab 11 Uhr) die U 17-Ringer auf ihrer Matte austoben. Das NRW-Team um den zweimaligen Deutschen A-Jugend-Meister Noah Englich trifft dort auf die Niederlande und die USA. „Die amerikanischen Ringer besuchen uns in dieser Woche, und wir haben sie gefragt, ob sie nicht bei den Ruhr-Games mitkämpfen wollen“, so KSV-Jugendtrainer Mirko Englich. Kurzerhand sprangen die US-Sportler für ein belgisches Team ein und sorgen damit für einen noch internationaleren Anstrich. Mit Gregor und Justus Eigenbrodt, Emily Weiß und Lotta Englich sind vier weitere KSV-Talente aktiv. Zudem ringen auch Gensche Gereev und Vatan Ülger.

Am Sonntagabend treffen sich die Sportler dann zur Ehrung bei der großen Abschlusszeremonie, ehe Sänger Bosse ihnen und tausenden Fans einen gewiss denkwürdigen Konzertabend zum Abschied bescheren werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben