Fußball

Ex-Torhüter Sascha Brandt lernt von den Profis

Das Tor ist sein zu Hause: Sascha Brandt möchte sich auch in Zukunft weiter fortbilden und sein Wissen weitergeben.

Das Tor ist sein zu Hause: Sascha Brandt möchte sich auch in Zukunft weiter fortbilden und sein Wissen weitergeben.

Foto: Flemming Krause

Witten.   Der ehemalige Keeper Sascha Brandt veranstaltet Ende Juni ein Benefizturnier für die Ruhrtal Engel. Zur Weiterbildung war er bei Juventus Turin.

Für viele Fußballer ist die Saison nach dem letzten Meisterschaftsspiel beendet. Während andere ihre Kräfte sammeln, startet Sascha Brandt erst richtig durch. Der ehemalige Keeper des FSV Witten formt seit Jahren erfolgreich junge Talente in seiner „Torwartschule Brandt“. Doch nicht nur, dass seine „jungen Wilden“ gefragt bei diversen Bundesligisten sind, auch Brandt steht dabei hoch im Kurs. Mehrere Anfragen, als Trainer tätig zu sein, hat er abgelehnt.

Weiterbildungen stehen auf der Tagesordnung. Nach Workshops, beim 1. FC Köln und Mainz 05, sowie Hannover 96 hat Brandt auch von Claudio Filippi (Torwarttrainer Juventus Turin) lernen dürfen.

Zurück auf die Schulbank

Im August drückt Brandt noch mal die Schulbank, an der Sportschule Hamburg, zur Absolvierung des DFB-Leistungskurses, der aktuell höchsten deutschen Torwarttrainerausbildung. „Für mich ist es wichtig, dass ich mich stetig weiterentwickle und dieses Wissen an meine Jungs weitergebe“, berichtet der Wittener.

Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt ihm nach dem mehrtägigen Lehrgang aber nicht. Eine Hospitation im Profibereich des Champions League-Qualifikanten TSG 1899 Hoffenheim steht auf dem Programm. „Hierbei darf ich von einem der besten deutschen Torwarttrainer, Michael Rechner, lernen, der als absoluter Fachmann bekannt ist“, erklärt Brandt.

Zudem ist Brandt noch als Referent für den Fußball Landesverband Westfalen (FLVW) tätig. Den Anwärtern der UEFA C-Lizenz bringt er in Theorie und Praxis das Torwartspiel näher. „Ich referiere und analysiere die Aktionen von Bundesliga-Keepern.“

Turnier bei TuRa Rüdinghausen

Im Sommer findet neben den Feriencamps für Torhüter auch ein Feldspielercamp, mit dem ehemaligen Bundesligaprofi Timo Achenbach in Witten statt. Ferner plant der Übungsleiter die Gründung der „Brandt Goalkeeping Company“, die vor allem Merchandise-Artikel auf den Markt bringen wird.

Auch im sozialen Bereich ist der Wittener nach wie vor sehr engagiert. Am 24. Juni, um 10 Uhr, startet sein Benefizturnier zu Gunsten des Ruhrtal Engel e.V. Witten. Dabei treten Teams aus ganz Deutschland an. Sowohl die Traditionsmannschaft von Fortuna Düsseldorf, als auch das Team keepersarena.de aus Rostock. Zudem werden Champions League-Siegerin Anna Sarholz und Arvid Schenk (FC Dundee, FC St. Pauli, VfL Wolfsburg) ihre Fußballschuhe für den guten Zweck schnüren.

„Es wird eine Tombola geben, bei der man gesponsorte Preise, wie ein signiertes Originaltrikot von Ralf Fährmann und einen Rundflug über das Ruhrgebiet, gewinnen kann. Großer Dank geht an TuRa Rüdinghausen, die hierbei als Veranstalter fungieren“, so der Ex-Keeper.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben