TISCHTENNIS

Erneut keine DM-Medaille für Mädchen von BW Annen

Letztmals für das Wittener Team an der Platte: Sophie von Buttlar (DJK BW Annen) wechselt zu den TTF Bönen.

Letztmals für das Wittener Team an der Platte: Sophie von Buttlar (DJK BW Annen) wechselt zu den TTF Bönen.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Gräfenberg.   Wie im Vorjahr landen die Tischtennis-Mädchen der DJK BW Annen bei der Mannschafts-DM auf Platz vier.

Eine Medaille gab’s für die Mädchen der DJK Blau-Weiß Annen bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften nicht. Die Wittener Abordnung um Zoe Peiffert, Lisa Straube, Sophie von Buttlar, Pia Berger, Alicia Krafft und Mona Bisping musste sich nach einer guten Vorrunde am Ende mit Rang vier begnügen.

Dabei ging es mit Siegen gegen die TSG Thannhausen (6:4) und die TTF Oberzeuzheim (6:2) ganz gut los. Nur dem stark aufspielenden TTC Mülheim-Urmitz/Bhf musste man in der Gruppenphase den Vortritt lassen. Mit 4:2-Punkten und 56:48 gewonnenen Sätzen ging es für Annens Mädchen als Gruppenzweiter dennoch in die K.O.-Runde.

Klare Niederlage gegen TSV Schwarzenbek

Hier traf der Westdeutsche Mannschaftsmeister aus der Ruhrstadt zunächst auf den TSV Schwarzenbek. Im zweiten Doppel machten Sophie von Buttlar und Pia Berger die Auftaktniederlage von Zoe Peiffert und Lisa Straube wett. Nur drei Sätze benötigten von Buttlar/Berger zum 1:1. In den anschließenden Einzelpartien waren die Nordlichter aus Schleswig-Holstein dann aber zu stark. Straube und Peiffert zogen zunächst glatt in drei Sätzen den Kürzeren, und auch für Pia Berger gab es trotz großen Kampfes (9:11, 11:9, 5:11, 9:11) nichts zu holen. Für das einzige Erfolgserlebnis sorgte Sophie von Buttlar, die Schwarzenbeks Philine Carl mit 11:3, 11:1 und 11:4 keine Chance ließ. Ihr Sieg war beim 2:6-Endergebnis letztlich allerdings nur Ergebniskosmetik.

In Runde zwei musste gegen die DJK Offenburg also ein Sieg her, sollte es mit Edelmetall für BWA noch etwas werden. Nach den Doppeln herrschte erneut Gleichstand. Dann folgten Niederlagen von Zoe Peiffert und Lisa Straube. Unheil kündigte sich an. Doch Sophie von Buttlar und Pia Berger glichen mit ihren Einzelsiegen in jeweils vier Sätzen wieder aus – 4:4, noch alles drin für Blau-Weiß.

Doch Zoe Peiffert zog dann im Spitzenduell gegen Offenburgs Nummer eins, Jana Kirner, den Kürzeren. Auch Straube und von Buttlar verloren jeweils ihre zweiten Einzelpartien. So mussten die BWA-Mädchen als Vierte letztlich wie 2018 mit „Blech“ vorliebnehmen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben