Vereinsjubiläum

DJK Ruhrtal Witten: Niederlage stört Feierlichkeiten nicht

Erzielte das einzige Tor für Ruhrtal Witten beim Vereinstag zum 100. Geburtstag; Daniel Mudric machte das zwischenzeitliche 1:1 gegen den TuS Heven.

Erzielte das einzige Tor für Ruhrtal Witten beim Vereinstag zum 100. Geburtstag; Daniel Mudric machte das zwischenzeitliche 1:1 gegen den TuS Heven.

Foto: Bastian Haumann

Witten.  DJK TuS Ruhrtal Witten verliert das Fußball-Testspiel gegen Heven 1:4. Rundherum wird zum Vereinsjubiläum aber gefeiert – und Meter gemacht.

Mit aktuell etwa 950 Mitgliedern gehört die DJK Ruhrtal Witten zu den größten Sportvereinen der Stadt. Der Verein feiert in diesem Jahr sein 100-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass lud der Verein am vergangenen Samstag seine Mitglieder und Gäste zum traditionellen Sommerfest auf der Anlage der Fußball-Abteilung am Husemann-Sportplatz sein. Wer Samstag – zufällig oder nicht – am Husemann-Sportplatz vorbei kam, wird festgestellt haben: Hierfür hat sich der Verein ganz besonders Mühe gemacht.

Ab 14 Uhr stellten sich die verschiedenen Abteilungen des Sportvereins auf der Anlage vor. Den Startschuss gab der Vereinsvorsitzende für die Veranstaltung höchst persönlich: Ralph Musiol ließ es sich nicht nehmen, den Vereinstag mit ersten Runden um den Sportplatz selbst einzuläuten.

Sponsorenlauf: 500 Euro für den guten Zweck

Was auf den ersten Augenblick nach reiner sportlicher Betätigung aussah, hatte jedoch einen besonderen Hintergrund: „Wir haben ab 14 Uhr einen Spendenlauf organisiert, bei dem der Verein und alle Teilnehmer insgesamt 100 Kilometer gelaufen sind“, erklärt der DJK Ruhrtal-Präsident.

Das sportliche Treiben der Mitglieder am Tag des Sommerfests sollte sich lohnen: Die DJKler aus vielen verschiedenen Abteilungen sammelten durch ihre Ausdauerleistung 500 Euro für den guten Zweck, aufgeteilt auf das Tierheim in Gedern sowie die „Ruhrtalengeln“, die sich für benachteiligte und sozial bedürftige Kinder einsetzen.

Bubbleball-Feld sorgt für ganz viel Spaß

Neben den klassischen Beschäftigungsmöglichkeiten für Kinder in Form einer Hüpfburg und Gesichtsbemalungen hatte die DJK Ruhrtal jedoch auch für weitere Unterhaltung für die Jüngsten gesorgt: Mit dem Programm „Drums alive“ sorgte der Verein auf seinem Sommerfest für ein weiteres Highlight.

Auch das „Bubbleball“-Aktion, bei der Kinder und Erwachsene teilnahmen, kam beim Publikum gut an. Die Teilnehmer rollten in einem großen, durchsichtigen Plastikball über die Anlage an der Husemannstraße.

Mudric macht das einzige Tor

Am Abend rundete das Freundschaftsspiel der Kreisliga-A-Fußballmannschaft des DJK gegen den TuS Heven die Veranstaltung ab. Die Hausherren gingen nach 90 Minuten mit 1:4 als Verlierer vom Platz. Den Treffer des Tages erzielte nach einer halben Stunde Daniel Mudric zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich.

„Das war ein gut besuchter, guter Test. Mit der ersten Halbzeit war ich schon zufrieden, da haben wir gegenhalten und ein schönes Tor gemacht“, meinte Maik Knapp, der – genau wie Heven-Trainer Kastner – auf viele Spieler verzichten musste. „In der zweiten Hälfte hatte Heven mehr spielerische Klasse und wir keine Kraft mehr.“

Das Spielergebnis sollte die gute Stimmung auf der Anlage jedoch nicht beeinträchtigen: „Ich muss sagen, dass ich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Veranstaltung bin. Zwischenzeitlich waren bis zu 350 Besucher auf der Anlage und das trotz Wiesenviertelfest und Sommerferien. Die Kommunikation und Absprache innerhalb des Vereins und zwischen den verschiedenen Veranstaltungen hat super geklappt“, freute sich der Vorsitzende Musiol über den Einsatz der Mitglieder.

Nächstes Wochenende wird es wieder voll bei Ruhrtal: Dann findet dort die Fußball-Stadtmeisterschaft statt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben