Fußball Industriecup

Der Titelverteidiger ist schon wieder in Torlaune

Rüdinghausen (in Gelb)

Rüdinghausen (in Gelb)

Foto: Jürgen Theobald (theo)

Herbede.   TuRa Rüdinghausen eröffnet das Turnier mit einem 4:1-Erfolg gegen den SV Bommern und ist auf dem Weg ins Halbfinale.

SV Bommern 05 -
TuRa Rüdinghausen 1:4 (1:1)

Torfolge: 1:0 Queißer (33.), 1:1 Deppe (43., FE.), 1:2 Deppe (52.), 1:3, 1:4 Pogledic (57., 75.)

Ein Start nach Maß ist Titelverteidiger TuRa Rüdinghausen beim Stadtwerke-Industriecup gelungen. Mit 4:1 (1:1) setzten sich die Mellmausländer gegen den SV Bommern 05 durch und stehen damit schon mit einem Bein im Halbfinale. Allen voran TuRas flinker Stürmer Patrik Pogledic war von der Bommeraner Defensive kaum einzufangen.

Es war eine ganz junge Formation, die Bommerns Co-Trainer Peter Mathea bei bestem Fußballwetter aufs künstliche Grün am Stausee schickte. Und die legte forsch los. Tim Mazurek prüfte Rüdinghausens Keeper Jannick Straetling in der fünften Spielminute. Danach übernahmen die Mellmausländer aber zunehmend die Spielkontrolle. Patrik Pogledic scheiterte zunächst an der Fußabwehr von SVB-Schlussmann Sven Kozdron (15.), ehe Adrian Babral zu viele Bommeraner Abwehrbeine im Weg standen (18.). Auch Niklas Kompalkas Schuss fand den Weg ins Ziel nicht (23.).

So kam, was kommen musste: Sebastian Queißer, der aus der Defensive heraus das Spiel versuchte zu ordnen und seinen jungen Mitspielern immer wieder Mut zusprach, rückte bei einem Konter mit auf und nickte eine Flanke von Jonathan Marzok wuchtig zur Bommeraner Führung in die Maschen (33.). TuRas Torhüter Straetling unterlief die Hereingabe zuvor. Lange währte die Freude auf SVB-Seite aber nicht. Nur zehn Minuten später egalisierte Fabian Deppe den Spielstand vom Punkt (43.). Pogledic hatte sich den Ball an Kozdron vorbeigelegt und wurde von diesem zu Fall gebracht. Klare Sache: Strafstoß.

Rüdinghausen dreht nach der Pause auf

Nach der Pause übernahmen die Kicker von der Brunebecker Straße die Initiative. Abermals Deppe belohnte sich und seine Teamkameraden mit dem 2:1 (52.). Während beim Gegner die Kräfte schwanden, drehte TuRa auf. Nach einem Pfostenschuss (54.) machte es Patrik Pogledic wenig später per Lupfer besser – 3:1 (57.).

Danach verflachte die Partie ein wenig. Die Mellmausländer machten nicht mehr, als nötig. Der SVB kam nicht richtig ins Kombinieren. Erst Fabian Kordels strammer Schuss, der knapp links unten am Bommeraner Tor vorbeistrich (72.), schien seine Mannschaftskollegen für die Schlussphase wieder ein wenig aufzuwecken. Den etwas verfrühten Schlusspunkt setzte Pogledic mit dem 4:1 (75.). Wieder war er der SVB-Defensive entwischt. Danach passierte nichts mehr, obwohl die Turaner noch ein, zwei gute Torchancen hatten. Die beste vereitelte das Aluminium für Bommern (85.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben