Handball

Dem TuS Bommern fehlen gegen Volmetal die Stammkeeper

Die beiden Stammtorhüter Stefan Goldkuhle (re.) und Clemens Uphues fehlen dem TuS Bommern im Testspiel gegen den Drittligisten TuS Volmetal.

Die beiden Stammtorhüter Stefan Goldkuhle (re.) und Clemens Uphues fehlen dem TuS Bommern im Testspiel gegen den Drittligisten TuS Volmetal.

Foto: Biene Hagel / Biene Hagel / Funke Foto Services

Witten.  Die Handballer des TuS Bommern haben im Testspiel gegen Volmetal Probleme. Das Team muss ohne Stammkeeper ran. Zudem fallen zwei Feldspieler aus.

Dem Ergebnis will Ingo Stary keinen Wert beimessen. Der neue Trainer des Handball-Verbandsligisten TuS Bommern muss nämlich im Testspiel gegen den TuS Volmetal (Sonntag, 16 Uhr, Sportzentrum Bommern, Bommerfelder Ring) seine etatmäßigen Torhüter Stefan Goldkuhle und Clemens Uphues ersetzen.

Aber nicht nur die Keeper fehlen den Wittenern in der Heimbegegnung mit dem Drittligisten aus Hagen. Auch Rückkehrer Thomas Faeseke und Felix Groß stehen Stary nicht zur Verfügung. Was die Sache gegen den TuS Volmetal ganz bestimmt nicht einfacher macht.

TuS Bommern studiert neues Deckungssystem ein

Die Bommeraner haben, nachdem zunächst die Athletik im Mittelpunkt des Trainings stand, inzwischen auch schon eine Einheit Angriffs- und eine Einheit Abwehrtaktik absolviert. Stary möchte es in der Defensive mit einer 3:2:1-Formation versuchen und wünscht sich insbesondere in dieser Hinsicht Erkenntnisse aus der Begegnung mit Volmetal: „Ich hoffe, dass wir das, was wir uns erarbeitet haben, schon umsetzen können.“

Außerdem erwartet Ingo Stary, dass die Seinen gegen den körperlich sicherlich überlegenen Gast aus der Dritten Liga Nord-West voll dagegen halten. „Wir müssen total präsent sein“, fordert er von seiner Mannschaft, die ja in der am 14. September beginnenden Verbandsliga-Saison wieder oben mitmischen möchte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben