JUGENDFUSSBALL

D-Junioren des SV Bommern sind in Witten die Nummer eins

Stadtmeister bei den D-Junioren: der SV Bommern 05.

Stadtmeister bei den D-Junioren: der SV Bommern 05.

Foto: Biene Hagel / Funke Foto Services

Rüdinghausen.  Die D-Jugend-Talente vom Goltenbusch bezwingen Ausrichter TuRa Rüdinghausen im Finale mit 2:0. Der TuS Stockum wird Dritter.

Neuer Stadtmeister bei den D-Junioren ist der SV Bommern. Die Talente um Trainer Björn Böringschulte besiegten in der Coffee at work-Arena im Finale Ausrichter TuRa Rüdinghausen mit 2:0. Zuvor gab’s ein Kuriosum in der Zwischenrunde.

Die Gruppenphase verlief noch erwartungsgemäß normal. In der Gruppe A setzte sich Vorjahressieger FSV Witten vor Rüdinghausens „Zweiter“ durch. Die Gruppe B führte TuRas Erstvertretung an, gefolgt vom TuS Stockum. Der SV Bommern und der TuS Stockum II komplettierten als die beiden Gruppenbesten der Gruppe C das Teilnehmerfeld in der Zwischenrunde.

Dort wurde es dann kurios. Weil die Partien zwischen dem FSV Witten, Stockums „Erster“ und Bommern in der Gruppe eins allesamt 0:0 ausgingen, musste man bei der Turnierleitung kurzerhand umdisponieren. „So etwas hatten wir glaube ich noch nie“, meinte TuRa-Abteilungsleiter Ulrich Engelmann. Die Partien mussten noch einmal ausgetragen werden – allerdings jeweils vom Punkt. Hier bewiesen Bommern und Stockum die besten Nerven und buchten die beiden Halbfinaltickets. Für die „Junglöwen“ wurde es also nichts mit der Titelverteidigung. In der zweiten Zwischenrunden-Gruppe machten die Erstvertretung des Ausrichters und Stockums „Zweite“ das Rennen.

Feines Solo von Jona Kalkoff zur Bommeraner Führung

Die Partien um den Finaleinzug gerieten schließlich jeweils zu ganz knappen Angelegenheiten. Mit 1:0 setzten sich die Goltenbusch-Kicker gegen den TuS Stockum II durch. Das gleiche Ergebnis brachte TuRa gegen die Stockumer „Erste“ ins Endspiel. Gleichzeitig gab’s so ein vereinsinternes Duell um Platz drei. Mit dem besseren Ende für Stockums Erstvertretung (5:0).

Dann ging es um den Cup. In einem spannenden Finale brachte Jona Kalkoff seine Bommeraner nach feinem Solo in Front – 1:0. Rüdinghausen mühte sich danach redlich, doch der SVB zeigte sich kaltschnäuzig. Nach einer Ecke machte Jan Ciritoglu quasi mit dem Abpfiff alles klar. Sein satter Linksschuss war für TuRa-Schlussmann Moritz Dürscheidt nicht zu halten – 2:0. Danach war Schluss und die Goltenbusch-Kicker feierten ausgelassen im Mellmausland.

SV Bommern: Hoffmann; Stiller, Ciritoglu, Patzak, Kalkoff, Fuchs, Witthüser, Emrich, Zumeri, Banretey, Karczewski, Kopke, Mohnfeld.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben