JUGENDHANDBALL

C-Junioren des TuS Bommern zünden die nächste Stufe

Die C-Junioren des TuS Bommern um ihren Trainer Uli Müller (vorne re.) belegen in der Oberliga derzeit den dritten Platz - der würde am Ende für die Endrunde in der Verbandsliga genügen.

Die C-Junioren des TuS Bommern um ihren Trainer Uli Müller (vorne re.) belegen in der Oberliga derzeit den dritten Platz - der würde am Ende für die Endrunde in der Verbandsliga genügen.

Foto: Manfred Sander

Bommern.  Die C-Jugend-Handballer des TuS Bommern spielen in der Oberliga eine prima Rolle. Gegen Welper gelingt ein knapper Heimsieg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Schritt für Schritt entwickeln sich die C-Jugendlichen des TuS Bommern in der Oberliga weiter. Inzwischen steht das Team von Trainer Uli Müller mit einer ausgeglichenen Bilanz da - nach den 24:23 (9:10) über die DJK Westfalia Welper herrschte da natürlich eitel Sonnenschein beim Neuling in dieser Spielklasse.

„Inzwischen haben sich meine Jungs an die Körperlichkeit und die etwas härtere Gangart in dieser Liga und in dieser Altersklasse gewöhnt“, freut sich TuS-Coach Müller über die nächsten Entwicklungsstufe, die seine Bommeraner Talente mit Erfolg hinter sich gebracht haben. Am Aufeinandertreffen mit den Hattingern war das sogar am Resultat ablesbar: „Im Hinspiel hatten wir noch mit 14:23 verloren - jetzt haben wir die Punkte verdientermaßen bei uns behalten“, war Müller stolz.

Trainer Uli Müller lobt hohe Sozialkompetenz seines Teams

„Der Prozess in dieser Mannschaft ist weitestgehend abgeschlossen“, sagt der Handball-Coach, der viel Arbeit und vor allem Zeit in die Ausbildung dieser hochtalentierten Kinder gesteckt hat. „Mit jedem Spiel werden die Jungs sicherer und trauen sich mehr zu.“ Was Müller besonders freut am Umgang mit seinen Schützlingen: „Die hohe Sozialkompetenz der Burschen ist schon beeindruckend. Da gibt es keinerlei Streit innerhalb der Mannschaft, nie wird auf jemandem herumgehackt“ - Tugenden, die auch im Erwachsenensport einigen Teams durchaus gut zu Gesicht stehen würden.

Die Zwölf- bis Vierzehnjährigen beim TuS Bommern machen derzeit Spaß - das kann und will Uli Müller auch gar nicht leugnen. „Spielerisch sind wir in dieser Klasse eh’ eines der besten Teams“, sagt er. Wenn seinen Jungen, die fast durchweg dem Jungjahrgang angehören noch fehlt? „Öfter treffen wir auf Gegner, die haben dann Jungen dabei, die über 1,80 groß sind und 90 Kilo wiegen - da stoßen unsere dann schon an Grenzen.“ Die allerdings zunehmend verschwimmen - bestes Beispiel war das 24:23 gegen Westfalia Welper.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben