BASKETBALL

Brennecken-Fünf schnappt sich Rang drei

Auf 14 Punkte brachte es Wittens Henrike Weitkus (re.) gegen Boele-Kabel.

Auf 14 Punkte brachte es Wittens Henrike Weitkus (re.) gegen Boele-Kabel.

Foto: Jürgen Theobald

Witten.   Die Landesliga-Damen der SG Witten Baskets haben mit einem 67:53-Erfolg über Boele-Kabel auf den letzten Drücker noch Rang drei erreicht.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Freude bei den Landesliga-Basketballerinnen der SG Witten Baskets war nach dem 67:53 (44:27)-Erfolg über die SG VfK Boele-Kabel groß. Denn damit beendet die Fünf um Trainerin Gesa Brennecken die Saison auf einem starken dritten Platz.

SG Witten Baskets – SG VfK Boele-Kabel 67:53 (44:27)

SG: Weitkus (14), Hölters (4), Raupach (4), Richter (10), Niederhagemann (5), Kampschulte (20), Mark (8), Jaing (2).

Die Aufgabe war keine einfache. Aufgrund des verlorenen Hinspiels mussten die Baskets gegen Boele mit mindestens zehn Punkten gewinnen, um noch an den Hagenerinnen vorbeizuziehen. Dass die Brennecken-Fünf dies schaffte, war vor allem einer ganz starken ersten Halbzeit zu verdanken. Denn in dieser machten die Baskets ganz viel richtig. Immer wieder wurde das orangefarbene Leder unter den Korb in die Hände der Centerinnen gebracht, welche von Boele zunächst nicht zu stoppen waren. Allein Anna Kampschulte erzielte acht Zähler in den ersten zehn Minuten und war damit hauptverantwortlich für die 25:17-Führung. Bis zur Pause machten die Baskets genau so weiter und führten zum Seitenwechsel mit 44:27.

Zukunft des SG-Teams bleibt ungewiss

„Doch dann stellte Hagen in der zweiten Hälfte die Verteidigung um“, berichtete Brennecken. In der Folge wurden die Baskets-Center gedoppelt und hatten einen entsprechend schweren Stand. Das Spiel wurde immer ausgeglichener, und nach dem sehr punktearmen dritten Viertel (9:8) musste die Entscheidung im vierten Abschnitt fallen. Und da konnte Brennecken sich auf die Erfahrung ihrer Spielerinnen verlassen. Kampschulte und Co. spielten ihren Stiefel herunter und tüteten so den 67:53-Erfolg ein. Dies bedeutet für die Baskets in der Tabelle den dritten Rang, was Brennecken und das Team sehr freute: „Damit haben wir vor der Saison absolut nicht gerechnet.“ Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Wittenerinnen in der kommenden Saison noch einmal an den Start gehen werden. „Wir werden zunächst klären, ob wir einen Kader zusammenbekommen und dann weiterschauen“, so Brennecken.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben