Brandt steckt viel Herzblut in soziales Projekt

Witten.   Viele seiner ehemaligen Weggefährten kennen Sascha Brandt als harten Arbeiter und Perfektionisten, wenn es um seine große Leidenschaft Fußball geht. Mit seiner Torwartschule hat er sich in den letzten Jahren einen Namen gemacht und bildet mittlerweile junge Talente aus, die seinen Rat in ganz Deutschland sowie in Österreich in Anspruch nehmen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Viele seiner ehemaligen Weggefährten kennen Sascha Brandt als harten Arbeiter und Perfektionisten, wenn es um seine große Leidenschaft Fußball geht. Mit seiner Torwartschule hat er sich in den letzten Jahren einen Namen gemacht und bildet mittlerweile junge Talente aus, die seinen Rat in ganz Deutschland sowie in Österreich in Anspruch nehmen.

Von verschiedenen Leistungszentren der Bundesligisten werden die jungen Talente aus der Brandt’schen Schule gescoutet, auch die Königlichen von Real Madrid haben schon einen der hoffnungsvollen Torhüter eingeladen. Doch nicht nur im Fußball gibt der Übungsleiter Vollgas. Auch bei sozialen Projekten engagiert sich Brandt mit Herzblut. „Wir planen unter anderem mit dem Dezernenten der Stadt Witten ein Benefizturnier zugunsten des Ruhrtal-Engel. Für mich ist das ein Riesending, da wir somit einer Organisation helfen können, die mit ihren Projekten sinnvoll Kinder und Jugendliche unterstützt.“

Dafür hat sich Brandt Unterstützung von prominenten Spielern geholt. „Sebastian Kehl, ehemaliger Kapitän von Borussia Dortmund und Nationalspieler, hat uns einen WM-Ball von 2006 signiert, den wir versteigern. Zudem werden regelmäßig Trikots von aktuellen und ehemaligen Profis angeboten. Die Einnahmen kommen dem Verein Ruhrtal-Engel zugute“, erklärte der Wittener. Am 24. Juni findet das Benefizturnier, zu dem auch Traditionsmannschaften von Bundesligisten eingeladen sind, statt. „Für den „Torwartschule-Brandt-Cup 2017“ nehmen wir eine Startgebühr von 50 € pro Mannschaft. Gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz an der Husemannhalle, im Modus Vier-gegen-Vier plus Torwart. Eingeladen sind Werks-Teams und Vereinsmannschaften. Ab Anfang März bis zum 30. April kann sich jeder, der eine Mannschaft stellen möchte, unter der E-Mail-Adresse kontakt@torwartschule-brandt.de anmelden.“ Brandt hofft, dass sich der Cup etablieren wird und er auch in den kommenden Jahren die Ruhrtal-Engel weiterhin unterstützen kann. „Ich freue mich, nach sechs Jahren wieder als Spieler zwischen den Pfosten zu stehen. Für diese tolle Sache ziehe ich gerne nochmal die Handschuhe an. Es würde mich freuen, noch einmal vor vielen Zuschauern spielen zu dürfen“, so Sascha Brandt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben