Fußball

Berenbecks Hattrick rettet HSV das Remis

Dennis Berenbeck (re.) rettete Hammerthal mit seinem Hattrick einen Punkt.

Dennis Berenbeck (re.) rettete Hammerthal mit seinem Hattrick einen Punkt.

Foto: Sabrina Didschuneit

Witten.   Hammerthal beendet die Saison mit 4:4 gegen Langendreer 04. TuS Heven III macht in Linden-Dahlhausen kurzen Prozess – 5:0 nach elf Minuten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit einem Hattrick binnen zehn Minuten hat Dennis Berenbeck dem Hammerthaler SV ein 4:4 gegen den SV Langendreer 04 II gesichert. Der TuS Heven III machte früh alles klar: Nach elf Minuten führte der Tabellenzweite in Linden-Dahlhausen bereits uneinholbar mit 5:0. Dem FSV Witten droht nach der Pleite gegen Blankenstein der Abstieg.

WSV Bochum - SF Schnee 6:2 (1:2)

Pascal Ditges traf in Hälfte eins doppelt und bescherte seinem Team damit die 2:1-Pausenführung. Binnen drei Minuten hatte Bochum die Partie nach dem Seitenwechsel jedoch gedreht – 2:3. Danach kamen die Sportfreunde, die in den letzten 20 Minuten in Unterzahl agieren mussten, nicht mehr zurück.

Torfolge: 1:0 (25.), 1:1, 1:2 Ditges (35., 40.), 2:2 (46.), 3:2 (48.), 4:2 (60.), 5:2 (85.), 6:2 (87.).

SV Bommern 05 II - Sandzak Hatt. 7:1 (1:1)

Bommern hat seine Hausaufgaben gemacht und bleibt dem TuS Heven III im Kampf um Platz zwei auf den Fersen. Hattingen ging in Führung, Florian Brommer besorgte den 1:1-Pausenstand. In der zweiten Halbzeit schossen die Hausherren sich dann einen souveränen Sieg heraus.

Torfolge: 0:1 (15.), 1:1 Brommer (30.), 2:1, 3:1 Niemann (59., 63.), 4:1 Prillwitz (67.), 5:1 Brommer (68.), 6:1 Luckhaus (74.), 7:1 Arldt (88.).

TuS Heven III - SG Linden-Da. 6:2 (5:1)

Hevens Trainer hatte schlimmste Befürchtungen: Weil gleich sechs Spieler auf einem Junggesellenabschied in Prag weilten, stand nur wenig Personal zur Befürchtung. Doch unverhofft kommt oft: Nach nur elf Minuten konnte Röber sich zurücklehnen – 5:0 führte Heven da bereit. „Die erste Viertelstunde war perfekt“, befand Röber. Mit einem Sieg am letzten Spieltag beim SV Herbede II würde Heven die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation perfekt machen.

Torfolge: 1:0 Hlaouit (1.),2:0 König (5.), 3:0 Hlaouit (6.), 4:0 Turgut (10.), 5:0 König (11.), 5:1 (45.+2), 6:1 Sonntag (85.), 6:2 (89.).

Hammerth. SV - Langendr. 04 II 4:4 (1:2)

„Das war ein schöner Sommerkick“, befand Hammerthals Trainer Alfonso Bosco. Für den HSV war es das letzte Saisonspiel, im Vorfeld verabschiedete der Verein einige Spieler. Auf dem Feld lief es dann lange nicht rund. Mit einem Hattrick binnen zehn Minuten rettete Dennis Berenbeck seinem Team schließlich doch noch einen Punkt. Berenbeck beendet die Saison damit mit 20 Treffern.

Torfolge: 0:1 (5.), 1:1 Schramm (15.), 1:2 (40.), 1:3 (50.), 1:4 (63.), 2:4, 3:4, 4:4 Berenbeck (73., 80., 83.).

FSV Witten - TuS Blankenstein II 3:7 (0:2)

Dem FSV Witten droht nach der Pleite im Kellerduell gegen den TuS Blankenstein der Abstieg in die Kreisliga C. Nur mit einem Sieg am letzten Spieltag bei den SF Schnee können die Wittener die Abstiegsrelegation noch vermeiden, wenn zeitgleich Sandzak Hattingen nicht gewinnt. „Wir machen eine schwierige Phase durch“, sagte FSV-Trainer Kaniwar Shikho nach der deutlichen Niederlage. Obendrein sahen Horst Schunk und Alljew Sardar Platzverweise und fehlen damit beide beim Saisonfinale. „Wir müssen jetzt die Kräfte bündeln. Ich glaube noch dran“, so Shikho.

Torfolge: 0:1 (8.), 0:2 (39.), 1:2 Kaedi (47.), 1:3 (54.), 1:4 (74.), 1:5 (80.), 1:6 (81.), 2:6 Imeri (82.), 2:7 (86.), 3:7 Kaedi (90.).

SC Werne - SV Herbede II 5:1 (1:0)

Auf dem „Acker“ in Werne gingen die Hausherren nach einer guten halben Stunde in Führung. Mit einem Doppelschlag erhöhte Werne nach dem Seitenwechsel auf 3:0 – die Entscheidung. Mehr als der Ehrentreffr durch Till Pfeifer war für Herbede nicht drin.

Torfolge: 1:0 (32.), 2:0 (56.), 3:0 (59.), 4:0 (71.), 4:1 Pfeifer (80.), 5:1 (81.).

Teut. Ehrenfeld - TuS Heven II 5:2 (1:1)

Ehrenfeld ging früh in Führung, doch Julian Stefaniak besorgte den 1:1-Halbzeitstand. Mit einem Doppelpack kurz nach dem Seitenwechsel stellten die Bochumer die Weichen auf Sieg. So blieb der Treffer zum zwischenzeitlichen 2:4 durch Peter Kluth letztlich nur Ergebniskosmetik.

Torfolge: 1:0 (5.), 1:1 Stefaniak (37.), 2:1 (51.), 3:1 (53.),4:1(75.), 4:2Kluth (85.), 5:2 (87.).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben