TISCHTENNIS

Auf Zitterpartie folgt Kantersieg

Erneut nicht zu bezwingen: Zum dritten Mal kam Haoyue Yang für die DJK BW Annen zum Einsatz, einmal mehr gewann sie jedes Einzel, in dem die junge Chinesin an den Tisch ging.

Foto: Barbara Zabka

Erneut nicht zu bezwingen: Zum dritten Mal kam Haoyue Yang für die DJK BW Annen zum Einsatz, einmal mehr gewann sie jedes Einzel, in dem die junge Chinesin an den Tisch ging. Foto: Barbara Zabka

Witten.   Ein erbittertes Duell liefern sich die BWA-Damen mit Spitzenreiter TSV Langstadt - nach über drei Stunden gibt es keinen Sieger.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein intensives Wochenende haben die Regionalliga-Damen der DJK BW Annen hinter sich. Am Freitag gab’s ein Marathon-Match bei Tabellenführer TSV Langstadt II (7:7), dafür am Sonntag zwei schnelle Punkte beim mühelosen Sieg gegen Mennighüffen.


TSV Langstadt II - DJK BW Annen 7:7. Ein herausragendes Duell auf Augenhöhe boten sich am Freitagabend die beiden stärksten Teams der Regionalliga West. Zum ersten Mal waren die Annener Damen mit ihrer bestmöglichen Besetzung angetreten, kamen aber über eine Punkteteilung bei Spitzenreiter TSV Langstadt II nicht hinaus. Die Gastgeberinnen aus Hessen hatten mit einem taktischen Kniff Erfolg, hielten somit den ärgsten Verfolger zumindest weiter auf Distanz.

Die Zweitvertretung des Zweitligisten hatte fünf Akteurinnen aufgeboten. Janina Kämmerer, im Vorjahr noch Teilnehmerin der Jugend-Weltmeisterschaft, spielte jedoch nur im Doppel an der Seite von Diya Parag Chitale. Dort beeindruckte das junge Gespann, fügte Oxana Fadeeva und Lisa Straube die erste Pleite überhaupt zu - und das mit einem 3:0 sehr deutlich. Auch das zweite Doppel ging an Langstadt - Annens Haoyue Yang und Narine Antonyan hatten Pech, verloren im fünften Satz mit 12:14.

In den Einzeln dominierte dann zunächst das Gäste-Quartett. Zwischenzeitlich lagen die Wittenerinnen schon mit 5:3 in Führung. In bestechender Form präsentierten sich Oxana Fadeeva und Haoyue Yang, die jeweils drei Einzelpunkte verbuchten. Im unteren Paarkreuz aber kam lediglich ein weiterer Zähler durch Narine Antonyan hinzu. So sprang nicht mehr heraus als ein 7:7, das Yang mit ihrem 3:0-Sieg gegen Kerstin Segeth im letzten Duell des Drei-Stunden-Matches verbuchte.

BWA: (Doppel) Yang/Antonyan 0:1, Fadeeva/Straube 0:1; (Einzel) Oxana Fadeeva 3:0, Haoyue Yang 3:0, Narine Antonyan 1:2, Lisa Straube 0:3.

DJK BW Annen - TTC Mennighüffen 8:0. Eine deftige Abreibung verpassten die Wittenerinnen den Gästen aus Ostwestfalen. Nach nur rund 75 Minuten war das einseitige Aufeinandertreffen beendet - der Tabellenvierte (!) aus Mennighüffen wurde mit 8:0 aus der Halle gefegt. Einen einzigen Satz überließen die BWA-Damen ihrem Gast.

Annens Vorteil gegenüber dem arbeitsreichen Spitzenspiel am Freitagabend: Diesmal steckte Oxana Fadeeva und Co. keine ultralange Anreise in den Knochen. Dementsprechend gelöst ging das BWA-Topquartett in diese Partie. Schon im Doppel deuteten die Wittenerinnen ihre Klasse an, gewannen beide Partien mit 3:0. Das Duo Fadeeva/Straube baute seine Serie damit auf 8:1 aus - am Freitag in Langstadt hatten die Blau-Weißen erstmals in den vergangenen beiden Jahren verloren.

In den Einzeln bekamen die Zuschauer im Forum der Holzkamp-Gesamtschule eindrucksvolle Partien zu sehen. Im Spitzen-Paarkreuz bewiesen Fadeeva und die junge Chinesin Haoyue Yang ihre Extraklasse, gewannen ihre beiden Partien sicher ohne Satzverlust. Ex-Doppeleuropameisterin Fadeeva liegt nun in der Saisonbilanz bei 26:0-Einzeln, war in allen neun Partien dabei. Die 23-jährige Yang, die erst zum dritten Mal das BWA-Trikot trug, liegt bereits bei 8:0.

Der Aufstiegsanwärter aus Witten belegt zum Abschluss der Hinrunde gleichauf mit Kleve Rang drei (13:5-Punkte), zwei Zähler hinter dem TSV Langstadt II.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik