Hagen. . SVB: Hesse, Motiejunas (79. Müller), Schumacher, Kraus, Jakobs, Queißer (46. Scarpari), Marzok, M. Berghaus, S. Mathea, D. Mathea (48. Herrmann), P. Berghaus. Torfolge: 0:1 Jakobs (4.), 1:1 (42.), 2:1 (45.), 3:1 (45.), 4:1 (48.), 4:2 Jakobs (68.), 5:2 (71.), 5:3 (73.), 6:3 (85.).

SpVg. Hagen 11 -
SV Bommern 05 6:3 (3:1)

SVB: Hesse, Motiejunas (79. Müller), Schumacher, Kraus, Jakobs, Queißer (46. Scarpari), Marzok, M. Berghaus, S. Mathea, D. Mathea (48. Herrmann), P. Berghaus.
Torfolge: 0:1 Jakobs (4.), 1:1 (42.), 2:1 (45.), 3:1 (45.), 4:1 (48.), 4:2 Jakobs (68.), 5:2 (71.), 5:3 (73.), 6:3 (85.).

Rote Karte: Hesse (45.).

Die Nachspielzeit der ersten Halbzeit hat dem SV Bommern 05 einen ganz bitteren Nachmittag beschert. Der Wittener Bezirksligist kassierte im Siel bei der SpVg. Hagen 11 in dieser Phase zwei Gegentore und eine Rote Karte. Bommern unterlag mit 3:6 (1:3) und bleibt auch nach drei Spielen ohne Punkt.

„So etwas habe ich noch nie erlebt“, meinte SVB-Trainer André Glosse angesichts der Geschehnisse vor dem Halbzeitpfiff. Erst kurz zuvor hatten die Gastgeber die frühe Führung durch Julian Jakobs egalisiert. Dann soll Bommerns Torwart Sebastian Hesse gefoult haben, dafür kassierte er einen Elfmeterpfiff und die Gelbe Karte. Der Strafstoß war drin – 2:1. Unmittelbar nach dem Anstoß legte Hagen das 3:1 nach. Weil Hesse zuvor ein Foul gesehen haben wollte und er sich darüber offenbar unangemessen beschwerte, gab’s die Rote Karte hinterher. „Sehr unglücklich“, befand Glosse, der die Schuld aber nicht nur beim Schiedsrichter suchen wollte.

Kurz nach dem Seitenwechsel erhöhte Hagen auf 4:1 – die Entscheidung. Die Treffer von Jakobs zum 2:4 (68.) und Michael Kraus (73.) zum 3:5 blieben ohne Wert. „Wir müssen jetzt weiter machen und irgendwie punkten“, so Glosse.