Witten. . Ein furioses Halbfinale lieferten sich der SV Herbede und der SV Bommern, der VfB Annen marschiert souverän ins Endspiel.

Ein vielleicht vorweggenommenes Finale, auf das viele Zuschauer vermutlich getippt hatten, gab’s schon in der Vorschlussrunde - hier stoppte der SV Herbede den SV Bommern in einer mitreißenden Partie. Den zweiten Finalplatz schnappte sich der VfB Annen.

VfB Annen 19 - TuS Stockum 3:1. In der Meisterschaft sind sie Rivalen, hoffen beide zumindest noch auf den Relegationsplatz, um durchs Hintertürchen den Aufstieg in die Bezirksliga zu schaffen. Und auch unter dem Hallendach kreuzten sich nun die Wege von Annen und Stockum.

Keine zwei Minuten waren vorüber, so mancher Zuschauer suchte da vermutlich noch sein Plätzchen - und schon hieß es 1:0 für „Hugo“ Obermeiers Annener: Sein Sprössling Nils, einer der Aktivposten des Teams, jagte den Ball flach ins Eck. Gerade mal 120 Sekunden später erhöhte der VfB bereits auf 2:0, nutzte die Unordnung in der Stockumer Defensive. Eine sehenswerte Kombination über Jaffar Morsel, der per Hacke in der Luft verlängerte, landete bei Robin Baniseth, der TuS-Keeper Dominik Bugla keine Chance ließ. Endgültig alle Zweifel am Finaleinzug wischte dann Julian Mangerich mit seinem 3:0 (9.) beiseite. Stockum schaffte lediglich noch das 1:3 (12.) durch Patrick Heuer-Fernandes - damit ging es für die Rot-Weißen ins „kleine Finale“.

Torfolge: 1:0 Obermeier, 2:0 Baniseth, 3:0 Mangerich, 3:1 Heuer-Fernandes.

SV Bommern 05 - SV Herbede 2:5. Dieses Duell hätte gut und gerne auch 30 Minuten dauern dürfen, so unterhaltsam war der Vergleich der Bezirksligisten. Im Hurrastil legten die Herbeder los - nach nicht einmal einer Minute drosch Maik Szappanos den Ball zum 1:0 unhaltbar ins Netz. Dann war Gianluca Silberbach an der Reihe - 2:0 (5.). Bommern schüttelte sich einmal kurz, kam dann aber stark zurück. Beide Teams kassierten je eine Zeitstrafe - Nutznießer war aber der SVB, weil Holger Schumacher per Freistoß zum 1:2 traf (9.). Nur zwei Minuten später das gleiche Prozedere - wieder versenkte Schumacher den Ball im Eck, das 2:2. Alles wieder offen? Von wegen: Die Salkanovic-Truppe hielt kurz ein Nickerchen, Maik Knapp legte per Zauberpass auf - Vincent Holthaus traf schnell zum 3:2. Knapp ließ noch einen herrlichen Heber aus der eigenen Hälfte folgen, Silberbach sorgte für den endgültigen Bommeraner K.O.!

Torfolge: 0:1 Szappanos, 0:2 Silberbach, 1:2, 2:2 Schumacher, 2:3 Holthaus, 2:4 Knapp, 2:5 Silberbach.