Witten. . Zweite Mannschaft des SV Herbede geht zum fünften Mal als amtierender Cup-Sieger ins Turnier

  • Budenzauber beginnt am Freitag
  • 14 Teams kämpfen um den Titel
  • SV Herbede II amtierender Titelträger

Traditionell wird die Zeit des Budenzaubers in der Ruhrstadt mit dem „Sparkassen-Hallencup“ der Reserveteams eingeläutet. Ab Samstag (14 Uhr) gehen in der Husemanhalle insgesamt 14 Zweit- und Drittvertretungen aufs Parkett. Als Titelverteidiger darf sich dabei einmal mehr der SV Herbede II beweisen.

Das Auftaktspiel bestreiten am Wochenende die Drittvertretungen des TuS Heven und des SV Bommern in der Gruppe A. Favorisiert ist aufgrund der Tabellensituation in der Liga der B-Ligist vom Haldenweg. Doch auch der SV Herbede III, der im Anschluss die „Zweite“ der DJK TuS Ruhrtal prüft, dürfte im Kampf um eines der beiden Zwischenrundentickets ein Wörtchen mitreden wollen. Die C-Ligisten Ruhrtal und Bommern werden dagegen auf eine Überraschung hoffen.

Gleich drei B-Kreisligisten treffen in der Gruppe B aufeinander. Der TuS Heven II sowie die Reserveteams des SV Bommern und von Ausrichter VfB Annen. Bei der Vergabe der Zwischenrundenplätze deutet dabei einiges auf ein kniffliges Duell zwischen den Kickern vom Goltenbusch und den Annenern hin. Beide Teams kennen sich bereits aus dem Ligabetrieb bestens und liegen nach Abschluss der Hinrunde punktgleich gerade einmal fünf Zähler hinter dem Tabellenführer.

Die Zweitvertretung des TuS Heven kämpft nach dem Abstieg aus der Kreisliga A nun auch eine Spielklasse tiefer um den Klassenerhalt. Eher Außenseiterchancen darf man dem Türkischen SV II zurechnen, der die Gruppe komplettiert.

Als einer von zwei A-Ligisten geht in der Gruppe C der TuS Stockum aufs Parkett. Ein Ausscheiden der Kicker von der Pferdebachstraße in der Gruppenphase wäre schon eine Überraschung. Gegen die beiden C-Ligisten TuRa Rüdinghausen II und FSV Witten II ist das Weiterkommen für die Stockumer eigentlich Pflicht.

Titelverteidiger SV Herbede II bekommt es in der Gruppe D indes mit dem Hammerthaler SV II und der Reserve der SF Schnee zu tun. Zum vierten Mal in Folge holte die „Zweite“ der Stauseekicker im vergangenen Jahr den Titel. Ob man sich auch diesmal in der Favoritenrolle befindet, werden die ersten Partien zeigen. Denn mit dem Team, welches 2016 den Cup holte, hat die Mannschaft nicht mehr viel gemeinsam. Man darf auf den Auftritt des SVH II gespannt sein.