JUDO-EM

Annens Mihael Zgank verpasst Edelmetall knapp

Im Kampf um Bronze verlor der für die Türkei startende Annener Bundesliga-Judoka Mihael Zgank (vorne) gegen den Aserbaidschaner Mammadali Mehdiyev.

Im Kampf um Bronze verlor der für die Türkei startende Annener Bundesliga-Judoka Mihael Zgank (vorne) gegen den Aserbaidschaner Mammadali Mehdiyev.

Foto: MICHAL CIZEK / AFP

Prag (CZ).  Erst im „kleinen Finale“ der Judo-EM scheitert der für die SU Annen startende Slowene Mihael Zgank. Deutschland feiert viertes Edelmetall.

Mit der vierten Medaille für den Deutschen Judobund (DJB) endeten am Wochenende die Europameisterschaften in Prag. Auch diesmal holte eine Frau Edelmetall: Luise Malzahn (-78 kg) gelang mit dem Gewinn der Silbermedaille der größte Erfolg. Aus Sicht der SU Annen kam am Samstag kein Treppchenplatz mehr hinzu.

Der ehemalige Vizeweltmeister Mihael Zgank, der in der 90-kg-Klasse an den Start ging, war als Mitfavorit in den Wettbewerb gestartet. Im Viertelfinale unterlag der international für die Türkei startende Slowene schon vorzeitig dem Serben Nemanja Majdov. Zgank schaffte danach durch den Sieg gegen den Niederländer Noel van’t End den Einzug in das kleine Finale, doch dort zog er den Kürzeren gegen Mammadali Mehdiyev (Aserbaidschan) und wurde Fünfter.

SUA-Niederländer Catharina verliert gegen starken Russen

Den gleichen Gegner hatte schon in Runde eins Annens Niederländer Jesper Smink - er bot Mehdiyev einen tollen Kampf, verlor erst nach fünfeinhalb Minuten im „Golden Score“ . Lediglich einen Kampf durfte auch Landsmann Simeon Catharina bestreiten. In der 100-kg-Klasse verlor er kurz vor Ablauf der Wettkampfzeit gegen den Russen Arman Adamian, der dann Silber holte.

Mehr aktuelle Artikel aus dem Wittener Sport:

Alle Nachrichten und Bilder zum Sport in Witten finden Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben