Fussball

VfB Annen gibt 2:0-Führung noch aus der Hand

Klares Foul: Der starke Christian Buth (re.) kann in dieser Szene nur unfair gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Buth selbst.

Klares Foul: Der starke Christian Buth (re.) kann in dieser Szene nur unfair gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Buth selbst.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Witten.  Die Jabsen-Elf spielt gegen Union Bergen eine starke erste Halbzeit, geht aber zu fahrlässig mit den Chancen um. Das rächt sich nach der Pause.

Ein 2:2 (2:0) gegen ein stark in die Saison gestartetes Union Bergen, Rang fünf in der Tabelle verteidigt – und trotzdem hingen beim VfB Annen 19 nach 90 intensiven Minuten die Köpfe. Die Reaktionen nach dem Unentschieden im Heimspiel am Sonntag zeigen das neue Selbstverständnis des Aufsteigers aus Witten, geben aber auch Hinweise auf den aus Annener Sicht unglücklichen Spielverlauf. Nach 45 Minuten hätte die Partie längst zugunsten der Wittener entschieden sein müssen.

Eine Woche nach dem furiosen 4:0-Erfolg bei Phönix Bochum legte Annen im ersten Spielabschnitt einen überragenden Auftritt auf dem Kunstrasen am Wullenstadion hin. Wenn Denis Vogel, Christian Buth und Vincent Holthaus auf Angriff umschalteten, dann wurde es meist viel zu schnell für die behäbige Abwehr der Bochumer. Nach schöner Seitenverlagerung von Vogel flankte Kevin Thume den Ball ins Zentrum, wo Buth erst geblockt und dann gefoult wurde. Buth trat selbst zum fälligen Strafstoß an und traf – 1:0 (13.).

Elfmeterpfiff bleibt nach Foul an Ghazouani aus

Das 2:0 war in der Folge nur eine Frage der Zeit. Union Bergen trat offensiv überhaupt nicht in Erscheinung und hatte zunächst Glück, dass Vogel noch einmal quer legte, anstatt selbst abzuschließen (25.) und dass der Schuss von Yunus Basalan zu zentral geriet (28.). Völlig unverständlich war zudem, warum Schiedsrichter Atilla Ucan den fälligen Elfmeterpfiff verweigerte, als Rafik Ghazouani von Bergens Schlussmann Martin Kozielski deutlich sichtbar von den Beinen geholt wurde (31.). Zwei Minuten später war es aber soweit: Buth steckte durch auf Holthaus, der durch Kozielskis Beine zum hochverdienten 2:0 traf (33.). Holthaus und Vogel verpassten anschließend eine höhere Halbzeitführung.

Das sollte sich rächen. Bergen kam stärker aus der Kabine und profitierte davon, dass Nils Obermeier nach einem verlorenen Zweikampf im Strafraum zu ungestüm nachsetzte, was einen Elfmeter sowie den Anschlusstreffer durch Timo Wnuk zur Folge hatte (50.). Annen schien zunächst unbeeindruckt und hatte durch Ghazouani die große Chance zum 3:1 (59.), sein Abschluss geriet jedoch zu umständlich. Fast im Gegenzug stand Timo Wnuk am zweiten Pfosten völlig blank und traf zum Ausgleich (62.).

VfB Annen rettet zu zehnt das Remis

Holthaus verpasste zunächst noch die erneute Führung (63.). Dann entwickelte sich ein bis zum Ende zerfahrenes und hektisches Spiel. Letzter Höhepunkt war die fragwürdige gelb-rote Karte gegen Denis Vogel (81.). Zu zehnt rettete Annen das Remis über die Zeit. „Nach dem Spielverlauf können wir mit dem Ergebnis leben“, resümierte VfB-Trainer Matthias Jabsen.

VfB: Kathstede, Günzel, Meier, Obermeier, Holthaus, Basalan (81. Igel), Buth (87. Miller), Vogel, Ghazouani (68. Marmulla), Thume, Schliewe (90. Gronemann). Torfolge: 1:0 Buth (13./FE), 2:0 Holthaus (31.), 2:1, 2:2 T. Wnuk (50., 62.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben