Leichtathletik

SV Schermbeck sagt seinen Volkslauf wegen Coronavirus ab

Am 3. Mai geht niemand auf die Strecke: Der SV Schermbeck sagt seinen Volkslauf ab.

Am 3. Mai geht niemand auf die Strecke: Der SV Schermbeck sagt seinen Volkslauf ab.

Foto: Gerd Hermann/FFS

Schermbeck.  Wie nicht anders zu erwarten: Am 3. Mai gibt es keinen Volks- und Straßenlauf beim SV Schermbeck. Die Veranstaltung wird ersatzlos gestrichen.

Was Carsten Klein-Bösing bereits am Montag vermutet hatte (die NRZ berichtete) ist nun Realität. Der am 3. Mai geplante 37. Schermbecker Volks- und Straßenlauf des SV Schermbeck ist aufgrund der Coronavirus-Pandemie abgesagt. „Er wird ersatzlos gestrichen“, sagt der Pressewart der Leichtathletik-Abteilung. Die Idee, einige Wettbewerbe in den Halbmarathon am 13. September zu integrieren, wurde auch verworfen.

Vier Vorstandsmitglieder hatten sich per Video-Konferenz zusammengefunden, um abschließend über den Volks- und Straßenlauf zu beraten. „Letztlich müssen wir ihn schweren Herzens absagen, das ist ja alternativlos“, so Carsten Klein-Bösing. Rund drei Stunden hatten die Vorstandsmitglieder vor dem heimischem PC gesessen, um noch andere Themen zu erörtern und vor allem über alternative Termine zu diskutieren.

„Wir haben richtig lange überlegt, ob wir verschieben“, so der Pressewart. Doch gegen Wettbewerbe am 13. September sprach, dass an diesem Tag auch die Kommunalwahl ist. Der SVS hatte die Anmeldemöglichkeit für den Mai-Lauf bereits ausgesetzt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben