Fußball-Kreisliga A

Irregulärer Treffer bringt VfR Mehrhoog um zwei Punkte

Der SV Brünen (rotes Trikot) kam gegen den VfR Mehrhoog spät und ausgesprochen glücklich zum 1:1-Ausgleich.

Der SV Brünen (rotes Trikot) kam gegen den VfR Mehrhoog spät und ausgesprochen glücklich zum 1:1-Ausgleich.

Foto: Gerd Hermann

Am Niederrhein.   Schon wieder nur ein Remis: In der Fußball-Kreisliga A kassierte der VfR Mehrhoog beim 1:1 einen späten und irregulären Treffer des SV Brünen.

Der VfR Mehrhoog hat einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf der Fußball-Kreisliga A mal wieder knapp verpasst. Der Tabellenvorletzte kam zu einem 1:1 (0:0) beim direkten Konkurrenten und Nachbarn SV Brünen, der nun weiter drei Zähler Vorsprung hat. Der Ausgleich der Brüner fiel in letzter Minute. „Das ist unglaublich bitter“, sagte ein enttäuschter VfR-Coach Frank Terhorst. Den Glauben an den Klassenerhalt haben die Mehrhooger zwar noch nicht verloren. „Aber es wird jetzt ganz schwer. Denn unser Restprogramm hat es in sich“, so Terhorst. Der VfR-Trainer hatte einmal mehr ein gutes Spiel seiner Mannschaft gesehen. Am Ende stand jedoch das vierte Unentschieden im fünften Spiel. „Es ist schon ärgerlich festzustellen, dass oft viel mehr drin ist“, sagte Terhorst.

Miguel Sperling brachte die Gäste aus Mehrhoog in der 63. Minute in Führung. Nico Janzen besorgte für den SVB in letzter Minute den Ausgleich. Dem 1:1 war jedoch ein klares Handspiel von Tim Steffen vorausgegangen. „Das Tor hätte nicht zählen dürfen. So ehrlich muss man sein“, stellte auch SVB-Trainer Aycin Özbek fest. Der Brüner Übungsleiter war enttäuscht von dem Auftritt seiner Schützlinge, die nur in der Anfangsphase zu überzeugen wussten. „Ansonsten haben wir ein schlechtes Spiel gemacht. Das war über weite Strecken einfach ideenlos“, so Özbek. Der unzufriedene Coach hat für morgen ein Sondertraining angesetzt. „Wir müssen besser spielen, um in der Klasse zu bleiben“, sagte er.

Der SV Bislich hat mit dem 2:1 (0:1)-Heimerfolg über den direkten Konkurrenten GW Vardingholt einen Schritt aus dem Tabellenkeller gemacht. Die Bislicher überholten den Gegner durch den Erfolg in der Tabelle. „Das waren sehr wichtige Punkte. Die Mannschaft hat sich richtig reingehängt und den Erfolg verdient. Wir sind jetzt in einer sehr guten Ausgangsposition“, sagte SVB-Co-Trainer Sven Scholten, dessen Team noch zwei Nachholspiele in der Hinterhand hat.

GW Lankern führt bis zur 86. Minute bei TuB Mussum

Die Hausherren gerieten nach 19 Minuten zunächst mit 0:1 in Rückstand, fanden in der Folge aber immer besser ins Spiel. In der 35. Minute hätte Nils Pagojus per Strafstoß ausgleichen können, scheiterte aber vom Punkt. Kai Sprenger war zuvor gefoult worden. Nach dem Seitenwechsel agierte der SVB druckvoller als der Gegner und kam durch Sprenger schnell zum verdienten 1:1 (56.). Lukas Köhne schloss einen Konter zum 2:1 ab (76.). „Der Sieg war verdient, weil wir in der zweiten Halbzeit klar besser waren“, sagte Scholten. Die Bislicher empfangen am Montag (15 Uhr) den Tabellensiebten Westfalia Anholt. „Da können wir nachlegen. Das ist eine ganz entscheidende Woche für uns“, so der SVB-Co-Trainer.

GW Lankern hat einen Punktgewinn bei TuB Mussum nur knapp verpasst. Die Lankerner kassierten eine 1:2 (0:1)-Niederlage, obwohl sie lange Zeit mit 1:0 geführt hatten. Torjäger Sebastian Klein-Schmeink hatte die Grün-Weißen in Front gebracht (38.). Mussum wendete durch einen Doppelschlag in der Schlussphase (86./90.) noch das Blatt. „Wir müssen nach dem Ausgleich wenigstens den Punkt mitnehmen. Das ist sehr ärgerlich“, sagte GWL-Trainer Markus Rambach.

BWW erstmals zwei Jahre in Folge in der Kreisliga A

BW Wertherbruch fuhr einen ungefährdeten 7:0 (2:0)-Heimsieg gegen das abgeschlagene Schlusslicht Borussia Bocholt ein. Im Anschluss an die Partie feierten die Wertherbrucher den endgültigen Klassenerhalt. Erstmals werden die Blau-Weißen nun zwei Jahre in Folge in der A-Liga spielen. „Das ist schon Wahnsinn, was wir in der letzten Zeit geschafft haben. Es macht großen Spaß“, freute sich Trainer Rene Olejniczak, der eine blitzsaubere Leistung seiner Elf sah. Domenik Schweers (13./90.), Maximilian Katemann (20./60.), Nico van Drünen (47./52.) und Mark van Drünen (88.) waren erfolgreich. (fp)

Der SV Büderich hat sein Heimspiel gegen den Rumelner TV in der A-Liga Moers mit 0:4 (0:1) verloren und bleibt weiter Vorletzter. Sascha Ströter vergab nach fünf Minuten die große Chance zur Führung. Nach 19 Minuten traf der Gast dann zum 1:0 und legte nach der Halbzeit nach (54./56./78.). „Wir haben unsere guten Chancen nicht genutzt. Das Ergebnis ist zu hoch ausgefallen. Wir müssen jetzt positiv bleiben und die Köpfe oben behalten“, so SVB-Trainer Stefan Tebbe.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben