Regionalliga West

SV Lippstadt bezwingt Borussia Dortmunds U23

Groß ist die Freude bei den Spielern des SV Lippstadt nach dem 2:0-Sieg gegen Borussia Dortmund.

Groß ist die Freude bei den Spielern des SV Lippstadt nach dem 2:0-Sieg gegen Borussia Dortmund.

Foto: Heinke

Lippstadt.   Es ist wieder ein Fußballfest gewesen, das fast 2500 Zuschauer im Stadion am Bruchbaum gesehen haben. Am Ende strahlten die Gastgeber.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vier sieglose Spiele in der Regionalliga West endeten am Samstag mit einem Knall für den SV Lippstadt 08.
Fußball, Regionalliga West: SV Lippstadt 08 - Borussia Dortmund U23 2:0 (0:0). Wer durch die Katakomben des Stadions am Bruchbaum geht, sieht dort an den Wänden viele Bilder von ruhmreichen Partien der Lippstädter. Genau gegenüber von dem Eingang zur Gästekabine laufen die auswärtigen Spieler an einem Bild vorbei, das eine Szene aus einem Gastspiel der BVB-Profis zeigt.

Darauf zu sehen ist Tomas Rosicky, jener Zauberfußballer, der die schwarzgelben Fans zu Beginn der 2000er Jahre verzückte. Jener Rosicky hätte wohl auch den Amateuren des BVB am Samstag gut zu Gesicht gestanden.

Ohne die Profis Alexander Isak, Sergio Gomez und Dzenis Burnic lief die Mannschaft von Jan Siewert in Lippstadt auf. „Vielleicht haben wir eine klitzekleine Chance, aber so richtig glaube ich nicht dran“, gab sich Stadionsprecher Jürgen Borgmeier vor dem Spiel noch pessimistisch. Der Pessimismus sollte innerhalb der 90 Minuten weichen.

2500 Besucher im Stadion

Es war eine fantastische Kulisse, die die Zuschauer in der Liebelt Arena vorfanden. Knapp 2500 Besucher kamen. Zwei stimmgewaltige Fanlager. Mehr als 700 Zuschauer standen alleine im Gästeblock, der erstmals in der Stadiongeschichte ausverkauft war.

„Ich muss einfach mal Danke für diese Unterstützung sagen. Dass wir als U23 solch einen Zuspruch bekommen, ist unglaublich. Diese Fankultur ist ein elementarer Bestandteil von Borussia Dortmund“, lobte BVB-Trainer Jan Siewert den friedlichen Auftritt der BVB-Fans in Lippstadt.

Doch auch der Block LP zeigte sich von seiner stimmungsvollen Seite und bot sich ein 90-minütiges Gesangsduell mit den Gästefans. Auf der VIP-Tribüne verfolgte BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke das Treiben seiner Borussen und seines Angestellten, dem Lippstädter Trainer Daniel Berlinski.

Köhler, Holz und Hoffmann mit ersten Chancen

In den ersten 45 Minuten bot das Spiel nur wenige Höhepunkte. Nach einer Anfangsoffensive der Gäste, die den Abstand auf Tabellenführer Viktoria Köln verkürzen wollten, kamen die Lippstädter immer besser ins Spiel und pressten die Dortmunder bereits tief in der eigenen Hälfte, was einen geordneten Spielaufbau der Gäste unmöglich machte.

„Wir haben ein super Angriffspressing gespielt, Kompliment an die Jungs“, lobte Daniel Berlinski nach dem Spiel. Nils Köhler versuchte es nach 24 Minuten aus 16 Metern mit seinem starken linken Fuß, doch der Ball ging vorbei.

Wenige Minuten zuvor setzte sich Kevin Holz auf der rechten Seite durch, legte den Ball zurück auf Robin Hoffmann, dessen Schuss jedoch über das Tor ging.

Die beste Möglichkeit im ersten Durchgang hatte Kevin Holz, der nach einer Ecke von Sven Köhler das Außennetz traf. Ansonsten bot die Atmosphäre neben dem Platz deutlich mehr Unterhaltung als das, was sich auf dem Spielfeld abspielte.

Holz profitiert von Bockhorn-Blackout

Das sollte sich jedoch in der zweiten Halbzeit ändern. „Wir haben in der ersten Halbzeit nicht das gezeigt, was wir uns vorgestellt haben“, monierte Jan Siewert.

Acht Minuten war der zweite Durchgang alt, als eine Flanke von link in den Dortmunder Strafraum flog, Herbert Bockhorn von dem Ball derart überrascht wurde, dass er über die Kugel trat.

Hinter Bockhorn lauerte Kevin Holz, der keine Probleme hatte, den Fauxpas auszunutzen und die Lippstädter Führung zu erzielen.

Danach begann die Druckphase der Gäste, die alles nach vorne warfen, um den schnellen Ausgleich zu erzielen.

Diese Phase führte zu einer Doppelchance in der 70. Minute, als zunächst Tekiela das Außennetz traf und wenige Sekunden später Boyamba aus der Drehung knapp am langen Eck vorbeischoss.

Joker Andzouana bereitet zweites Tor vor

Diese Drangphase eröffnete den Gastgebern jedoch auch Räume. So wie in der 76. Minute als der eingewechselte Exauce Andzouana auf der rechten Seite den ball bekam, ein paar Meter ging, dann den einlaufenden Gerrit Kaiser sah, der aus vollem Lauf abzog und das 2:0 erzielte. Die Entscheidung zugunsten des SV Lippstadt 08, die sich damit wieder auf den dritten Tabellenplatz vorgekämpft haben.

„Lippstadt hat das Spiel verdient gewonnen, das muss man anerkennen. Kompliment an das, was ihr hier aufbaut“, lobte Siewert die Arbeit, die in Lippstadt gemacht wird.

Stolz auf die Leistung seiner Mannschaft war auch Daniel Berlinski, der zusammenfasste: „Heute hat man gesehen, wie man solche Spiele angehen muss. Wir müssen aggressiv gegen den Ball arbeiten, wenn wir eine Chance haben wollen. Das hat uns in den letzten beiden Spielen ein wenig gefehlt.Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung, die wir heute gezeigt haben. Qualität ist es, diese Leistung nicht nur in einem Spiel, sondern über die gesamte Saison abzurufen“, betonte Berlinski.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben