Tischtennis

Union Velbert: Einkalkuliertes Aus im Deutschen Pokal

Timi Köchling holte beide Punkte für die Union bei der Vorrunde des Deutschen Pokals beim SC Schwarzenbek.

Timi Köchling holte beide Punkte für die Union bei der Vorrunde des Deutschen Pokals beim SC Schwarzenbek.

Foto: Joerg Fuhrmann

Schwarzenbek.  Außenseiter Union Velbert kommt beim Tischtennis-Deutschen Pokal über die Vorrunde nicht hinaus. Drei Spiele, drei Niederlagen.

Die erste Runde war für den SV Union Velbert auch bereits die letzte. Wie erwartet ereilte die Auswahl des Drittligisten das Aus beim Deutschen Pokal

Beim TSV Schwarzenbek (in der Nähe von Hamburg) wurden die Vorrundenspiele der Gruppe 2 um die Deutsche TT-Pokalmeisterschaft ausgetragen. Dabei traf der SV Union Velbert auf die Zweitligisten TTC GW Bad Hamm und TTC indeland Jülich sowie den Gastgeber TSV Schwarzenbek (3. Liga).

Union hat einen großen Teil der Stammbesetzung nicht am Start

Die Unioner hatten von der Stammbesetzung nur Lars Hielscher dabei. Dazu kamen die jungen Timi Köchling und Karl Walter sowie Marvin Dietz zum Einsatz.

In dieser Besetzung war klar, dass die Velberter Union sich nicht für die nächste Runde würden qualifizieren würden, da nur der Gruppensieger das Achtelfinale auf Bundesebene erreicht.

TTC GW Bad Hamm –SV Union Velbert 3:0. Nachdem Karl Walter das Auftaktspiel gegen Laurens Devos glatt verloren hatte, konnte Lars Hielscher seine Partie gegen Olav Kosolosky lange offen gestalten, unterlag dann aber im fünften Satz. Timi Köchling kam gegen Gerrit Engemann zuerst gar nicht ins Spiel und konnte erst in Satz drei mithalten, der dann knapp verloren ging (10:12). Damit hatte der Favorit Hamm mit 3:0 gewonnen.

SVU: Hielscher, Köchling, Walter.

SV Union Velbert –TTC indeland Jülich 1:3. Gegen den Erstliga-Absteiger Jülich hatten die Velberter Tischtennis-Asse durchaus ihre Chancen. Nach dem 3:0 von Hielscher gegen Laurens Tromer verpasste Köchling ein mögliches 2:0 nur ganz knapp durch eine 13:15-Niederlage im fünften Satz. Walter musste seinem Kontrahenten Ewout Oustwouder nach einem 0:3 gratulieren.

Auch Hielscher hätte gegen den Jülicher Spitzenspieler Florian Cnudde gewinnen können. vergab aber im vierten Satz drei Matchbälle und unterlag ebenfalls knapp in Durchgang fünf (9:11). So stand es am Ende 1:3, nach dem Spielverlauf hätten die Unioner aber auch 3:1 gewinnen können.

SVU: Hielscher 1, Köchling, Walter.

SV Schwarzenbek –SV Union Velbert 3:1. Auch in dieser Partie war „mehr“ drin für die Unioner. Nach der Niederlage von Marvin Dietz (spielte für Hielscher) hatte Karl Walter die große Siegchance gegen Daniel Kleinert, verlor aber in der Verlängerung des fünften Satzes (10:12). Timi Köchlings gute Leistung gegen Sören Wegner wurde mit einem 3:0 belohnt.

Das vierte Einzel bestritt wieder Dietz, der gegen Kleinert aber glatt verlor. So hatte die Union alle drei Spiele verloren.

Betreuer Paul Heckens zog folgendes Fazit: „ Das war ein gutes Training vor dem Punktspielstart. Die Jungs haben sich nicht hängenlassen und einen ordentlichen Eindruck hinterlassen.“

SVU: Dietz, Köchling 1, Walter.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben