Fussball

Union dreht das Velberter Derby gegen die SSVg U 23

Luftkampf vor dem Tor der U 23: Keeper Nikolas Schepe  klärt gegen  Alan Odhiambo (in weiß).

Luftkampf vor dem Tor der U 23: Keeper Nikolas Schepe klärt gegen Alan Odhiambo (in weiß).

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

Tönisheide.  2:1-Erfolg für die Union im Stadtduell der Bezirksliga gegen die U 23. Der Platzverweis für SSVg-Akteur Jan Stille entscheidet die Partie

In einem Velberter Ortskampf von überschaubarer spielerischer Qualität setzte sich am Ende der SV Union gegen die U 23 der SSVg durch und fuhr im dritten Saisonspiel der Bezirksliga den ersten Sieg ein.

In der Anfangsphase der Partie sahen die knapp 200 Zuschauer eine ausgeglichene Begegnung mit sehr wenigen Torraumszenen. Gleich zweimal forderten die Gäste einen Elfmeter, doch beide Male blieb die Pfeife des Unparteiischen stumm.

SSVg Velbert U 23 fordert zweimal vergeblich Elfmeter

„Einmal haben alle das klare Handspiel von Alan Odhiambo gesehen, doch der Schiedsrichter meinte, wenn der Spieler sich selbst gegen die Hand schießt, wäre das nicht zu ahnden. Und als Endrit Gojnovci nach einem Eckball zum Kopfball hoch stieg, wurde er deutlich zu Boden gezogen“ ärgerte sich SSVg-Trainer Murat Aksoy.

Trotzdem ging seine Mannschaft nach einer guten halben Stunde Spielzeit in diesem Stadtduell in Führung. Die Unioner verloren in der Vorwärtsbewegung den Ball und so konnte Robin Götze beim daraus resultierenden Konter Philipp Schmidt nur durch ein Foul kurz vor der Strafraumgrenze stoppen. Oguzhan Coruk legte sich den Ball zurecht und verwandelte direkt zum 1:0

Kurz vor der Pause ereignete sich dann die Szene, die beide Trainer übereinstimmend für spielentscheidend hielten. Zakaria Amezigar war der Gästeabwehr davongeeilt und wurde von Jan Stille durch eine „Notbremse“ am Abschluss gehindert, so dass der Schiedsrichter dem Defensivakteur die Rote Karte zeigte. Nach dem Seitenwechsel stand das Aksoy-Team etwas tiefer und ließ den Platzherren zunächst kaum etwas zu. Mit zunehmender Dauer nutzten die Unioner dann aber doch ihre Überzahl besser und hatten Pech, dass Mustafa Alkan nach einer Vorlage von Ismail Agic nur den Innenpfosten traf. Als Athanasios Xiros scharf in den Strafraum spielte, stand Arber Berbatovci frei vor dem Tor, schob den Ball aber knapp vorbei.

„In dieser Phase habe ich darüber nachgedacht, Xiros auszuwechseln, aber ich hatte irgendwie eine Vorahnung, dass er noch etwas macht“, berichtete Union-Coach Mesut Güngör. Und sein Gefühl sollte ihn nicht trügen, denn Xiros holte sich den Ball tief in der eigenen Hälfte, durchlief in höchstem Tempo das Spielfeld und legte quer auf Berbatovci, der zum 1:1 einschoss.

In der Schlussphase drehten die Platzherren die Partie dann komplett, als Amin Amezigar mit einem fulminanten Distanzschuss den Siegtreffer zum 2:1 erzielte.

„Das war kein gutes Spiel von beiden Seiten, ein Unentschieden wäre dem Spielverlauf entsprechend wohl das gerechtere Ergebnis gewesen“, meinte Murat Aksoy, der mit Berkan Arik und Alperen Sahin gleich zwei Leistungsträger ersetzen musste. „Die Ausfälle tun natürlich weh, aber ohne den Platzverweis hätten wir sicherlich nicht verloren. Bei beiden Gegentoren waren wir auch einfach nicht clever genug“, kritisierte der SSVg-Trainer.

„Aufgrund der besseren Chancen war unser Sieg verdient, aber ich bin mir nicht sicher, ob wir auch ohne den Platzverweis gewonnen hätten. Der Dreier ist aber auch bitter notwendig gewesen, denn ich weiß nicht, ob meine junge Mannschaft einen weiteren Misserfolg so einfach weggesteckt hätte“, resümierte Mesut Güngör.

So haben sie gespielt

Union: Küper, Sezgün, Lohmann, Götze (46. Alkan), Xiros (83. Held), Berbatovci, Stolle, Odhiambo, A. Amezigar (88. Neumann), Z. Amezigar, Agic (64. Ural)

SSVg U 23: Schepe, Weber, Claus, Ejupi, Coruk, Filippou (83. Acici), Prcela (66. Aborah), Trier, Stille, Gojnovci, Schmidt (77. Magiera).

Tore: 0:1 Coruk (33.), 1:1 Berbatovci (68.), 2:1 A. Amezigar (87.).- Rote Karte: Stille (43)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben