Fussball

TVD Velbert verteidigt die Tabellenführung

Alexsander  Stanojevic erzielte mit einem technisch höchst anspruchsvollen Schuss das 2:0 für die Bäumer sechs Minuten vor der Pause.

Alexsander Stanojevic erzielte mit einem technisch höchst anspruchsvollen Schuss das 2:0 für die Bäumer sechs Minuten vor der Pause.

Foto: Carsten Klein

Velbert.   Landesligist TVD Velbert bleibt auf Aufstiegskurs. Die Bäumer behaupten mit dem 4:1 in Birth über die Holzheimer SG Platz eins.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

TVD Velbert -
Holzheimer SG 4:1 (2:0)

TVD: Hillebrand, Sealiti, Bleckmann, Raudino (81. Zovko), El Boudihi, Tumanan (86. Kosan), Younes, Reiß, Fagasinski (51. Haba), Zent, Stanojevic. - Tore: 1:0 Fagasinski (12.), 2:0 Stanojevic (39.), 2:1 (47.),
3:1 Zent (82.), 4:1 Haba (90.+5).

„Über die gesamte Spielzeit betrachtet war es eine souveräne Vorstellung, mit der wir die Tabellenführung erfolgreich verteidigt und uns für die Hinspielniederlage revanchiert haben“, kommentierte Michael Kirschner, der Sportliche Leiter des TVD Velbert, den 4:1 Sieg gegen die Holzheimer SG.

Die Dalbeckbäumer begannen stark und hatten sofort zwei Torchancen, doch Giuseppe Raudino schoss nur knapp am Pfosten vorbei und dem Treffer von Maurice Reiß verweigerte der Schiedsrichter die Anerkennung, weil er eine Abseitsstellung erkannt hatte. Wenig später gingen die Platzherren dann aber doch in Führung, als Alexander Fagasinski eine Flanke von Jeff Tumanan per Kopf zum 1:0 verwertete.

Ein spektakuläres Tor gelang Alexsandar Stanojevic noch vor der Pause: Eine Flanke von Fagasinski nahm er mit der Brust an, ließ den Ball abtropfen und „hämmerte“ ihn volley in den Winkel.

Gäste kommen nach der Pause stärker auf

Kurz nach dem Seitenwechsel verkürzten die Gäste auf 1:2, als TVD-Torhüter Kevin Hillebrand einen Freistoß aus 20 Metern zunächst bravourös abwehrte, beim zweiten Nachschuss aber machtlos war. Das Anschlusstor schien den Neussern Auftrieb gegeben zu haben, denn sie agierten nun mutiger und druckvoller. Fast wäre ihnen mit einem erneuten Freistoß sogar der Ausgleich gelungen, doch Hillebrand rettete mit einer tollen Parade den Vorsprung.

Vorher hatten die Velberter zwei Großchancen durch Erhan Zent und Youssef El Boudihi verpasst, zum beruhigenden 3:1 nachzulegen. Das holte dann aber Zent in der Schlussphase mit einer sehenswerten Einzelleistung nach, als er sich gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und abschloss. In der letzten Minute der Nachspielzeit erhöhte der eingewechselte Alexandru Haba dann sogar noch auf 4:1.

„Die Holzheimer konnten die Partie nur 15 Minuten offen gestalten, letztlich setzte sich unsere Qualität aber durch“, bilanzierte Michael Kirschner.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben