Fußball Landesliga

TVD Velbert überzeugt im Spitzenspiel

Der TVD Velbert zeigte in Cronenberg eine geschlossene und starke Mannschaftsleistung und nahm die drei Punkte verdient mit.

Der TVD Velbert zeigte in Cronenberg eine geschlossene und starke Mannschaftsleistung und nahm die drei Punkte verdient mit.

Foto: Carsten Klein

Wuppertal.   Durch den Sieg beim Cronenberger SC schließt der TVD zum Tabellenführer auf. Es braucht viele Chancen bis zur Führung.

Cronenberger SC -
TVD Velbert 2:3 (0:1)

Tore: Tore: 0:1 Tumanan (43.), 1:1 (58.), 1:2 Eigentor (75.), 1:3 Radojewski (87./Strafstoß), 2:3 (88.)
TVD: TVD: Hillebrand, Esser, Bleckmann, Raudino (60. Alici), El Boudihi, Tumanan (88. Kosan), Zupo (75. Radojewski), Fagasinski, Zlatic, Stanojevic, Zent

Im Spitzenspiel beim Tabellenersten überzeugte die Auswahl von TVD Velbert auf der ganzen Linie und entschied die Partie auf den Wuppertaler Südhöhen völlig verdient mit 3:2 (1:0) für sich.

Die Dalbecksbäumer begannen hoch konzentriert und hatten in der vierten Minute bereits die erste Großchance, doch der Cronenberger Torwart wehrte den Schuss von Giuseppe Raudino bravourös ab. Der CSC-Keeper hatte einen Glanztag erwischt, denn in der Folge hielt er mehrfach durch tolle Paraden seine Mannschaft im Spiel. So beispielsweise auch nach einer Viertelstunde, als er erneut gegen eine Volleyabnahme von Raudino rettete.

Während die Platzherren im ersten Durchgang nur einmal durch einen Distanzschuss, den Kevin Hillebrand aber abwehren konnte, gefährlich waren, hatten die Velberter mehrere gute Möglichkeiten, doch Alexander Fagasinski schoss alleine vor dem Schlussmann knapp daneben und Alexsandar Stanojevic bekam aus kurzer Distanz bei seinem Kopfball nicht genügend Druck auf das Spielgerät. Kurz vor der Pause fiel dann aber doch die Führung für die Gäste. Nach einer Fehlerkette der Cronenberger im Spielaufbau erlief sich Jeffrey Tumanan den Ball und traf zum 1:0.

TVD Velbert hat die besseren Chancen

Nach dem Seitenwechsel war der Spitzenreiter zwar etwas offensiver ausgerichtet, doch die besseren Chancen hatte auch weiterhin der TVD. Lediglich zwischen der 56. und 58. Minute hatten die Wuppertaler drei Chancen in Folge, von denen sie die letzte zum Ausgleich verwerteten. Doch mit seiner scharf geschlagenen Ecke provozierte Tumanan ein Eigentor zum 2:1 und Lutz Radojewski erhöhte per Elfmeter nach Foul an Tumanan auf 3:1. Das 2:3 kurz vor dem Abpfiff war dann aber nicht mehr als ein Schönheitsfehler.

„Das Ergebnis hätte deutlich höher ausfallen müssen, aber wir haben die drei Punkte geholt und mit dem Tabellenführer gleichgezogen“, resümierte der Sportliche Leiter Michael Kirschner.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben