Fussball

TVD Velbert steht dicht vor dem Ziel

Der TVD Velbert, hier mit Jeffrey Tumanan am Ball., plant  den nächsten Schritt zum Titel

Der TVD Velbert, hier mit Jeffrey Tumanan am Ball., plant den nächsten Schritt zum Titel

Foto: Carsten Klein

Velbert.   Bei einem Sieg über den FC Remscheid wären dem Landesligisten TVD Velbert der Aufstieg kaum noch zu nehmen. Die Partie steigt bereits am Samstag

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eine großen Schritt in Richtung Oberligaaufstieg kann die Mannschaft des TVD Velbert machen, wenn ihr am heutigen Samstag ein Sieg gegen den FC Remscheid gelingt.

Die Heimpartie ist um einen Tag vorverlegt worden, Anstoß ist bereits heute um 16 Uhr in Birth. Sollten sie gewinnen, dann würde den Dalbecksbäumern nur noch ein Punkt aus den letzten beiden Partien fehlen.

Trainer Dogan peilt die Meisterschaft an

Dann würden sie auf zumindest als Zweiter aufsteigen. Trainer Hüzeyfe Dogan wünscht sich allerdings das Optimum, nämlich die Landesligameisterschaft, er will als Erster durchs Ziel. „Das wäre natürlich schön und ein zusätzlicher Reiz, deshalb ist das auch unser Ziel“, versichert er.

Die Truppe aus dem Bergischen Land hält er jedoch für einen ganz gefährlichen Gegner. „Schon im Hinspiel haben wir uns sehr schwergetan und zur Pause mit 0:1 zurückgelegen, es mit unsere schlechteste Halbzeit. Das lag sicher an der Einstellung unserer Spieler, aber auch am Gegner. Erst durch eine deutliche Leistungssteigerung im zweiten Durchgang haben wir noch knapp mit 3:2 gewonnen“, erinnert sich der Coach, der Remscheider zuletzt gegen Vohwinkel noch mal beobachtet hat.

Gäste aus Remscheid sind nicht zu unterschätzen

„Sie stellen den Gegner geschickt zu, haben aber auch die Qualität, selbst Fußball zu spielen“, hat er erkannt. „Ich habe Respekt vor Ihnen. Wir dürfen auf keinen Fall den Fehler machen, dass wir glauben, nach dem Sieg im Spitzenspiel in Mönchengladbach können wir gegen die Remscheider weniger machen“, warnt der ehemalige Profi.

„Remscheid braucht zum endgültigen Klassenerhalt noch den einen oder anderen Punkt, zudem sind alle Mannschaften gegen den Spitzenreiter ohnehin besonders motiviert. Mit Ferhat Ülker haben sie einen torgefährlichen Stürmer in ihren Reihen, der geschickt den Körper einsetzt, die Bälle vorne behauptet und uns schon im Hinspiel Probleme bereitet hat“, erläutert Dogan.

Er hat weiterhin registriert, dass die Bergischen sehr diszipliniert agieren. „Darauf legt ihr Trainer Acar Sar großen Wert, lebt das vor und die Mannschaft folgt ihm“, hat er festgestellt. Bis auf Alexander Fagasinski, der mit Verdacht auf Bänderriss in dieser Saison wohl nicht mehr zum Einsatz kommen wird, steht dem TVD-Coach der komplette Kader zur Verfügung.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben