Fussball

Türkgücü Velbert gewinnt kartenreiches Derby am Berg

Der Langenberger Erman Köse überwindet mit seinem gut geschossenen Freistoß die Mauer von Türkgücü, hat aber Pech: Der Ball wird gegen den Pfosten prallen

Der Langenberger Erman Köse überwindet mit seinem gut geschossenen Freistoß die Mauer von Türkgücü, hat aber Pech: Der Ball wird gegen den Pfosten prallen

Foto: Ulrich Bangert / FUNKE Foto Services

Velbert.  Türkgücü setzt sich nach hitzigem Kreisligaderby gegen den wackeren Aufsteiger FC Langenberg mit 2:1 durch – drei Platzverweise

Im Nachbarschaftsduell auf der Anlage Am Berg setzte sich Türkgücü Velbert knapp mit 2:1 gegen den Aufsteiger FC Langenberg durch.

Es war das erwartet hitzige und temperamentvolle Derby zwischen zwei Teams, deren Spieler sich untereinander gut kennen, so dass es nicht nur um Punkte, sondern auch ums Prestige ging. Von Beginn an ließen beide Mannschaften erkennen, dass sie nicht bereit waren, dem Gegner Ball und Raum zu überlassen.

Die niederbergischen Lokalrivalen schenken sich nichts

So spielten sich die Aktionen überwiegend im Mittelfeld ab, da beide Teams zunächst einmal darauf bedacht waren, die Offensivbemühungen des Kontrahenten zu stören. Daher entwickelten sich viele aggressiv geführte Zweikämpfe, so dass kein richtiger Spielfluss aufkam und der Unparteiische sehr schnell Verwarnungen aussprach.

Für Adem Cakat, Türkgücüs Sportlicher Leiter, der aber auch als Spieler aktiv ist, waren das am Ende aber eindeutig zu viele. „Der Schiedsrichter hat Karten verteilt, wie an Weihnachten Geschenke. Ich habe nach vier Minuten gelb gesehen, weil ich seinen Pfiff nicht gehört und noch geschossen habe und für was er mir gelb-rot gezeigt hat, hat überhaupt niemand verstanden“, berichtete er.

Nach einer Viertelstunde führte dann auch der erste gelungene Angriff der Gastgeber zum Führungstreffer für Türkgücü Velbert. Adem Cakat schüttelte einen Gegenspieler ab und spielte einen präzisen Pass in die Schnittstelle der FC-Viererkette, so dass der Empfänger Serafim Mihaylovic Torhüter Omar El Shair umkurven und den Ball zum 1:0 einschieben konnte. Auf der Gegenseite hatte dann auch Tyreese Chatmon eine Chance, doch er scheiterte mit seinem Schuss an Türkgücü-Schlussmann Daniel Grell.

Danach drückte der Aufsteiger aus Langenberg auf den Ausgleich, doch Erman Köse traf mit seinem Freistoß nur den Pfosten, Grell fischte den Flachschuss von Burak Alancak aus dem Eck und der Kopfball von Chatmon wurde auf der Linie geklärt.

FC Langenberg belohnt sich mit dem Ausgleich

Nach einer guten Stunde wurden die Gäste dann aber doch für ihren Aufwand belohnt. Einen langen Ball verlängerte Kenan Erdem per Kopf in den Lauf von Erdi Okran, der zwei Gegenspieler stehen ließ und zum 1:1 für den FC Langenberg vollendete. In der Folge ließen die Langenberger erkennen, dass sie das Spiel gewinnen wollten, doch sie spielten ihre Angriffe nicht präzise genug zu Ende.

„Da haben wir unsere doppelte Unterzahl nach den beiden Gelb-roten Karten für Türkgücü nicht clever genug ausgenutzt“, kritisierte FC-Trainer Serkan Yesilli.

Als auf der anderen Seite nach einem Konter Mihaylovic frei vor Omar El-Shair auftauchte, konnte der Angreifer vom Torhüter nur noch per „Notbremse“ am Torerfolg gehindert werden, wofür der die Rote Karte sah, während Mihaylovic den fälligen Elfmeter zum Siegtreffer verwandelte.

„Ich bin vom Ergebnis enttäuscht, nicht aber von der Leistung meiner Mannschaft, denn das war eine unglückliche Niederlage“, befand Yesilli. Auf der Gegenseite war Adem Cakat natürlich mit dem Resultat zufrieden. „Wir haben gegen eine sehr konzentrierte und lauffreudige Mannschaft gewonnen“, so der sportliche Leiter. „Ärgerlich waren nur die überzogenen Gelb-Roten Karten für Muzaffer Sirlak und mich, denn nun sind wir nächste Woche gegen SC Velbert II gesperrt.“

Türkgücü: Grell, Atasoy, Amjahad, Athanassiou, Tahiraj, Gedik (90. Osman), Özkan, Sirlak, Mihaylov, Rufino Pereira Matias (75. Dagdelen), A. Cakat.
FC Langenberg: El Shair, E. Cakat, Gülacti, Chatmon, Imeri, Topal (84. Dalli), Aydin, Eramn Köse, Erdi Okran, Erdem (70. Falco), Alsancak.
Tore: 1:0 Mihaylov (17.), 1:1 Erdi Okran (64.), 2:1 Mihaylovic (85./Strafstoß). - Platzverweise: Cakat (56./gelb-rot), Sirlak (65./gelb-rot), El Shair (85./rot)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben