Tischtennis

TTC Velbert schlägt in der Aufstiegsrunde auf

Gut serviert und fleißig Punkte abkassiert:

Gut serviert und fleißig Punkte abkassiert:

Foto: Uwe Möller

Velbert.   Landesligist TTC SW Velbert erreicht nach dem 9:2-Sieg über Leverkusen die Relegation. Die Bezirksklassen-Teams stecken derweil Niederlagen ein

Mit einem ungefährdeten 9:2-Heimerfolg verteidigte der TTC SW Velbert in der Landesliga den zweiten Tabellenplatz und qualifizierte sich damit für die Aufstiegsrunde zur Verbandsliga. die TTC-Reserve unterlag derweil in der Bezirksklasse dem TTV Ronsdorf.


TTC SW Velbert – DJK Spfr. Leverkusen II 9:2. Zum letzten Heimspiel traten die „Schwarz-Weißen“ mit sieben Spielern an, wobei Pascal Friedrich nur im Doppel mit Dirk Vogelsang zum Einsatz kam (1:3-Niederlage gegen das erste Doppel der Gäste). Durch Siege von Priestley/Padolko und Nussbaum/Schwalfenberg gelang die 2:1-Führung. Mit klaren Siegen von Jörg Priestley und Rapahel Nussbaum (jeweils 3:0) sowie Vogelsang und Christoph Schwalfenberg (jeweils 3:1) war beim 7:1 die Vorentscheidung gefallen. Zwar musste Ersatzspieler Pavel Padolko eine 1:3-Niederlage hinnehmen, doch erneut Priestley und Vogelsang machten mit zwei Siegen ohne Satzverlust den 9:2-Erfolg perfekt.

Damit beendeten die Velberter nach einer starken Rückrunde (19:3 Punkte) die Spielzeit mit 34:10 Punkten auf Rang zwei und haben nun am ersten Mai-Wochenende die Chance auf den Aufstieg in die Verbandsliga. Beim TTV DJK Hürth (Zweiter der Gruppe 12) sind neben dem Gastgeber die Teams vom TTC BW Krefeld (Gruppe 10) und TuS Strempt (Mechernich, Gr. 11) die Kontrahenten der Velberter.

TTC SW: Priestley 2, Vogelsang 2, Nussbaum 1, Schwalfenberg 1, Pimiskern 1, Padolko, Priestley/Padolko 1, Nussbaum/Schwalfenberg 1

TTF Schwelm – 1. TTC 31 Heiligenhaus 9:2. In der Tischtennis-Bezirksklasse gab es am letzten Spieltag Niederlagen für die niederbergischen Mannschaften. Der 1. TTC 31 Heiligenhaus unterlag beim Spitzenreiter Schwelm klar 2:9. Dabei hatten die Gäste gegen die als Meister und Aufsteiger feststehenden Westfalen zunächst überrascht. Denn die Doppel Markus Schulz/Duman und Mitura/Zeimet gewannen jeweils im Entscheidungssatz. Nicht allzuweit entfernt von einem dritten Punkt waren Klein/C. Schulz, die aber 1:3 verloren. In den folgenden Einzelpartien zeigten die Schwelmer aber ihre Stärke und ließen keinen weiteren Zähler mehr zu. Dabeiwaren lediglich die Begegnungen im oberen Paarkreuz umkämpft und wurden knapp entschieden.

1. TTC 31: M. Schulz, Duman, Kleon, Mitura, Zeimet, C. Schulz,
M. Schulz/Duman 1, Mitura/Zeimet 1

TTC SW Velbert II – TTV Ronsdorf IV 4:9. Beim letzten Heimspiel fehlte beim Gastgeber mit Florian Gerwig die Nummer eins, immerhin war diesmal Patrick Berndt wieder dabei, der mit Sascha Vogel im Doppel gewann.. Allerdings gingen die Doppel von Rosendahl/Pfeifer und Friedrich/Padolko verloren. Dann konnten die Ronsdorfer durch drei Einzelsiege einen 5:1-Vorsprung herausspielen. Im weiteren Verlauf gelangen den Velbertern nur noch Siege durch Pavel Padolko und Sascha Vogel (jeweils gegen Volker Holt) und einem Punkt von Ulrich Pfeifer. So stand am Ende eine 4:9-Niederlage für die TTC-Reserve.

Während die Ronsdorfer damit den Klassenerhalt sicherten, stand der Abstieg der Velberter schon vor der Begegnung fest.

TTC SW II: Berndt 1, D. Friedrich, Vogel 1, Padolko 1, S. Rosendahl, U. Pfeifer 1, Berndt/Vogel 1.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben