Jugendfussball

Talente des SC Velbert sind in der Niederrheinliga im Soll

Der Aufsteiger ist angekommen. Nach erfolgreicher Qualifikationsrunde spielen die A-Junioren des SC Velbert nun in der Niederrheinliga. Hier holten sie am zweiten Spieltag mit dem 3:2 in der BLF-Arena über den starken VfB Hilden den ersten Sieg

Der Aufsteiger ist angekommen. Nach erfolgreicher Qualifikationsrunde spielen die A-Junioren des SC Velbert nun in der Niederrheinliga. Hier holten sie am zweiten Spieltag mit dem 3:2 in der BLF-Arena über den starken VfB Hilden den ersten Sieg

Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Velbert.  Die A-Junioren haben sich nach ihrem Aufstieg gut eingeführt. Nach zwei Spieltagen stehen eine knappe Niederlage und ein knapper Sieg zu Buche

Den ersten Sieg haben die Clubberer im Kasten. Am zweiten Spieltag der Saison in der Fußball-Niederrheinliga feierten die A-Junioren des SC Velbert den ersten dreifachen Punktgewinn. In der heimischen BLF-Arena bezwang der Aufsteiger den starken VfB Hilden nach umkämpfter Partie mit 3:2 (1:0).

„Es war knapp. Ich habe ein Spiel auf Augenhöhe gesehen, dass in beide Richtungen hätte ausgehen können. Glücklicherweise ist es am Ende zu unseren Gunsten ausgegangen“, befand SC-Trainer Ralf Zistler. Zugleich betonte er aber, dass der Sieg seine Teams nicht unverdient sein. Es habe gegen einen fußballerisch starken Gegner alles aus sich heraus geholt, ging zweimal in Führung und ließ sich zweimal vom Ausgleich nicht aufhalten.

Später aber verdienter Lohn gegen den VfB Hilden

Am Ende belohnte Phil Pape sein Team mit einer großartigen Einzelleistung kurt vor Schluss. Der SC-Akteur, der bereits das 2:1 erzielt hatte, ließ bei seinem Solo ein halbes Dutzend Gegenspieler stehen und hatte dann noch das Auge, den Ball für Hee Chan Park aufzulegen, der mühelos zum 3:2-Siegtreffer in der 88. Minute vollenden konnte.

„90 Prozent dieses Treffers“ gehen an Phil“, so Zistler, der 100 Prozent Lob für sein Team mit Blick auf den Ligastart verteilte. „Wir sind bislang im Soll. Was wichtig ist, wir haben in beiden Partien gezeigt, dass wir mitspielen können.“ Seine Clubberer sind nach dem aufstieg aus der Leistungsklasse bereits in der Niederrheinliga angekommen.

Auch die Partie der Vorwoche bei der Sg Unterrath war hart umkämpft, der knappe Sieg gegen Hilden machte die unglückliche 1:2-Niederlage in Düsseldorf wett. „Es war unglücklich, aber auch unnötig. Wir haben die Chance, das Spiel nach unserer guten ersten Halbzeit zu entscheiden, verpasst“, sagt Zistler. Sein Team führte 1:0, das 2:0 hatte Gianluca Kleine Bühning auf dem Fuß, doch als er alleine auf den Torhüter zulief, würde er böse gefoult und verletzte sich schwer.

Unnötige Auftakt-Niederlage in Unterrath

Das war Pech, ebenso dass der Unterrather Keeper bei einet Riesenchance mit toller Parade das zweite SV-Tor verhinderte. Andererseits besiegelte schließlich ein eigener dummer Fehler die 1:2-Niederlage bei der SG Unterrath. „Unterm Strich haben wir da am ersten Spieltag auch Lehrgeld bezahlt. Dank unseres Sieg am zweiten Spieltag gegen eine gute Mannschaft wie Hilden sind wir nun ein Stück weiter und können die nächsten Spiele selbstbewusst angehen“, resümiert der Trainer der Club-Talente.

SC: Hemsing, Grawunder (81. Werner, Kessels (69. Fayand), Bock, Pape, Hillemacher, Kollenberg (58. Mujide), Park (90. + 1 Mittmann), Michaelis, Macias, Lafatan.

Tore: 1:0 Park (42.)., 1:1 (50.), 2:1 Pape (76. Elfmeter), 2:2 (75.), 3:2 Park (88.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben