Frauenfussball

SSVg Velbert hofft auf die Meisterparty

Faires Shakehands nach dem Abpfiff: SSVg-Spielerin Ilka Bartels bedankt sich bei ihrer Essener Gegenspielerin nach dem 5:1-Erfolg über Adler Union Frintrop. Nach diesem Sieg ist der Weg zum Aufstieg frei.

Faires Shakehands nach dem Abpfiff: SSVg-Spielerin Ilka Bartels bedankt sich bei ihrer Essener Gegenspielerin nach dem 5:1-Erfolg über Adler Union Frintrop. Nach diesem Sieg ist der Weg zum Aufstieg frei.

Foto: Sarah Stellmacher

Velbert.   Das Frauenteam des Landesligisten SSVg Velbert kann am Sonntag den Aufstieg mit einem Sieg perfekt machen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Vergangenes Wochenende spendeten sie ein paar Kisten Bier an den Ligagefährten Fortuna Wuppertal — am kommenden Sonntag hoffen die Spielerinnen der SSVg Velbert, dass sie sich selbst einige Bierchen oder auch ein paar Flaschen Sekt gönnen dürfen: Sie stehen nämlich dicht vor der Meisterschaft in der Fußball-Landesliga.

Zwei Spiele stehen in dieser Saison noch aus, nur eines müssen sie noch gewinnen, dann stehen Platz eins und der Aufstieg in die Niederrheinliga fest — und die Velberterinnen würden gerne gleich das erste dieser beiden Spiele einfahren. Es ist nämlich eine Heimpartie: Am kommenden Sonntag empfängt die SSVg um 17 Uhr auf der Anlage Am Berg den HSV Langenfeld.

Große Chance am Sonntag Am Berg

Die Situation an der Tabellenspitze ist ganz klar: Die Velberterinnen haben auf Platz eins fünf Punkte Vorsprung vor dem Zweiten TuSA Düsseldorf. Diesen beachtlichen Vorteil haben sie sich am vergangenen Sonntag erarbeitet, wobei sie Fortuna Wuppertal unterstützte.

Denn die Bergischen knöpften SSVg-Verfolger TuSA Düsseldorf beim 1:1 zwei Punkte ab. Das war schon ein paar Kisten mit leckeren Getränken als Dankeschön wert.

Die Velberterinnen nutzten derweil die Vorlage und bauten ihren Vorsprung mit dem 5:1-Auswärtserfolg in Essen bei der DJK Adler Union Frintrop aus. Auf der Anlage am Wasserturm erzielte Anne Haferkamp gleich drei Treffer, Lea Kaulen und Sarah Langensiepen machten den deutlichen Erfolg in Oberfrintrop perfekt.

Nun hat das Team von Trainer Christian Reinhardt den ersten Matchball zur Meisterschaft – allerdings werden sich die Blauen anstrengen müssen. Die Gäste aus Langenfeld stehen auf Tabellenplatz vier und haben eine gute Mannschaft — unter anderem haben sie auch schon TuSA Düsseldorf geschlagen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben