Fussball

SSVg Velbert: Auf Dämpfer folgt Topspiel gegen Baumberg

Nächster Auftritt unter Flutlicht für die SSVg: Am Mittwoch gastiert Baumberg im neuen Velberter Stadion, auf dessen beleuchteten Rasen hier Noah Abdel Hamid, Kai Schwertfeger, Robin Hilger, Max Machtemes und Jesse Weißenfels zu sehen sind

Nächster Auftritt unter Flutlicht für die SSVg: Am Mittwoch gastiert Baumberg im neuen Velberter Stadion, auf dessen beleuchteten Rasen hier Noah Abdel Hamid, Kai Schwertfeger, Robin Hilger, Max Machtemes und Jesse Weißenfels zu sehen sind

Foto: Stefan Rittershaus

Velbert.  Zweiter gegen Dritter der Oberliga: Die SSVg erwartet Baumberg. Die Gastgeber müssen das enttäuschende Derby und Personalprobleme verarbeiten

Die zweite englische Woche beschert dem Fußball-Oberligisten SSVg das erste Top-Spiel dieser : Als Tabellenzweiter empfangen die Velberter am Mittwoch (19.30 Uhr) im neuen Stadion den Tabellendritten Sportfreunde Baumberg.

Passend zu dieser reizvollen Partie durfte die SSVg in Abstimmung mit den Behörden der Stadt die Zuschauer-Obergrenze auf 500 erhöhen.

Baumberg reist durch einen 6:0-Erfolg beschwingt nach Velbert

Weniger passend aus Velberter Sicht war der Start in die englische Woche. Denn während die Gäste durch einen 6:0-Erfolg über den 1. FC Mönchengladbach beschwingt anreisen können, schleppt die SSVg das enttäuschende Stadtderby vom Sonntag mit.

Das 3:3 beim Nachbarn SC Velbert hat Spuren und Fragen hinterlassen. Vom sportlichen Reinfall abgesehen vor allem die Frage, mit welchem Kader Trainer Marcus John planen kann. Gegen den SC fehlten neben den für längere Zeit verletzten Erhan Zent, Hasan Ülker und Kapitän Tristan Duschke auch noch Max Machtemes und Oguzhan Coruk. Gegen Ende des Spiels humpelten dann obendrein Robin Hilger und Noah Abdel Hamid mit Muskelproblemen vom Platz der BLF-Arena.

Zudem bedeutete der Spielverlauf im Stadtduell den ersten Rückschlag in der bis dahin so gute gelaufenen Saison. Nach fünf Siegen in Folge gab es den ersten Punktverlust – es waren, bei allem Respekt für die Energie-Leistung des SC, der sich das Remis redlich verdient hatte, zwei verschenkte Zähler. Die SSVg führte nämlich bereits mit 3:1 und schien sich dann in ihrer Überlegenheit einzurichten, statt konsequent nachzusetzen.

Das erscheint umso ärgerlicher, als Trainer Marcus John ähnliche Mängel bereits in den vergangenen Spielen ausgemacht und angeprangert hatte. Dreimal ging das gut, gegen die Clubberer gab es zum ersten Mal die Strafe für den fahrlässigen Umgang mit Tor- und Konterchancen.

„Wir haben jetzt einen Dämpfer verpasst bekommen“, stellte Trainer Marcus John daraufhin fest, um sogleich zu betonen, dass sich sein Team davon überhaupt nicht beeindrucken lassen müsse, auch wenn nun am Mittwoch in Gestalt der Sportfreunde Baumberg das nächste anspruchsvolle Spiel bevorsteht. Vor allem gelte immer noch: „Wir sind ja weiter ungeschlagen und das soll auch so bleiben.“

Dazu werde sich sein Team aber anstrengen müssen, denn die Gäste aus Baumberg sind sicherlich ein Spitzenteam. Wie die SSVg konnten sie bereits fünf Spiele gewinnen, dabei brillierten sie mit drei Auswärtssiegen: Bei Turu Düsseldorf sowie bei den Essener Teams ETB Schwarz-Weiß und FC Kray. Lediglich gegen den 1. FC Bocholt, der nach dem Punktverlust der SSVg alleiniger Tabellenführer ist, haben die Sportfreunde mit 1:2 verloren.

Vergleich der Spitzenstürmer

Zuletzt hätten die Monheimer beim 6:0 über Aufsteiger 1. FC Mönchengladbach auch zweistellig gewinnen können. Gleich drei der sechs Tore erzielte Offensiv-Ass Robin Hönig, der damit sein Torekonto bereits auf acht erhöht hat und die Torschützenliste anführt. Direkt hinter ihm folgen zwei SSVg-Stürmer: Jesse Weißenfels (5) und Robin Hilger (4). So ist das Spitzenspiel auch ein Vergleich der Spitzenstürmer.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben