Fussball

SSVg Velbert: 0:1 in Kleve bringt erste Saisonniederlage

Pechvogel: Offensivspieler Yasin-Cemal Kaya sah zehn Minuten nach Wiederanpfiff die Rote Karte. Doch obwohl sein Team deshalb länger als eine halbe Stunde in Unterzahl spielte, hatte es genug Möglichkeiten, die erste Saisonniederlage abzuwenden

Pechvogel: Offensivspieler Yasin-Cemal Kaya sah zehn Minuten nach Wiederanpfiff die Rote Karte. Doch obwohl sein Team deshalb länger als eine halbe Stunde in Unterzahl spielte, hatte es genug Möglichkeiten, die erste Saisonniederlage abzuwenden

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Kleve.  Die SSVg hat es erwischt: Der Oberligist verliert das Spiel beim FC Kleve mit 0:1 und obendrein Offensivspieler Kaya.

Am achten Spieltag hat es nun auch die SSVg erwischt. Beim 1. FC Kleve musste der Fußball-Oberligist die erste Saisonniederlage hinnehmen. Ein später Treffer von Pascal Hühner bescherte den Niederrheinern den 1:0-Erfolg über die Niederberger.

Ein Blick auf die Personalsituation der Velberter legt dabei die Vermutung nahe: Irgendwann musste es ja passieren, zumal auch die Klever nicht gerade ein Aufbaugegner sind, derzeit nehmen sie Tabellenplatz fünf ein. Doch so war es nicht.

Die SSVg musste in Kleve ein halbes Dutzend Stammspieler ersetzen, darunter Schlüsselspieler wie Max Machtemes, Robin Hilger, Tristan Duschke sowie Peter Schmetz, der sich unter der Woche im Spiel gegen Baumberg verletzt hatte. Obendrein spielten die Velberter dann auch noch länger als eine Stunde in Unterzahl, denn Yasin-Cemal Kaya sah in der 56. Minute die Rote Karte. „Allerdings zu Unrecht“, wie SSVg-Trainer Marcus John bekräftigt. „Wir haben das auch auf Video. Tatsächlich wird Cemal gefoult und dann soll er angeblich etwas Unsportliches gemacht haben.“

SSVg Velbert vergibt zwei hundertprozentige Chancen

Die Unterzahl habe dann zwar die Gewichte auf dem Platz sicherlich etwas zu Gunsten der Gastgeber verschoben, dennoch sei sie ebenso wenig entscheidend gewesen, wie die vielen Ausfälle. „Wir hatten durchaus die Chance, das Spiel in unsere Richtung zu lenken“, sagt Trainer Marcus John.

Vor allem hatte seine Mannschaft zwei hundertprozentige Torchancen. So tauchte Robert Nnaji in der ersten Halbzeit frei vor dem Torwart der Gastgeber auf, doch er traf nur die Latte.

Im zweiten Durchgang war dann Cellou Diallo alleine vor dem Klever Tor. Am Mittwoch hatte der Stürmer diese Aufgabe noch elegant und gekonnt bewältigt und das 3:0 im Spitzenspiel gegen die Sportfreunde Baumberg erzielt. Diesmal zögerte er jedoch etwas zu lange und traf mit seinem Abschluss schließlich einen Klever Abwehrspieler auf der Torlinie – „nachdem er sich den Ball dreimal zurecht gelegt hatte“, wie sein Trainer festhielt.

Ebenso hielt John an seiner Einschätzung fest, dass sein Team die Niederlage hätte abwenden können. „Wir haben diese großen Chancen und haben hinten eigentlich wenig zugelassen. Dem entscheidenden Tor fünf Minuten vor Schluss geht dann ein abgefälschter Schuss voraus, den unser Keeper nur abklatschen konnte.“

Daher gelte es, den Blick gleich wieder nach vorne zu richten und zu hoffen, dass der eine oder andere verletzte Spieler zurück kommt. Denn bereits am Freitag steht mit der Heimpartie gegen die DJK Teutonia St. Tönis die nächste Aufgabe an – auch keine leichte. Der starke Aufsteiger hat nach dem 8:1-Schützenfest gegen den 1. FC Mönchengladbach bereits den siebten Tabellenplatz erklommen.

So haben sie gespielt

SSVg Velbert: Gomoluch; Schwertfeger, Abdel Hamid, Gojonovci (82. Sahin); Schiebener, Kaya, Dertwinkel, Mondello, Nnaji (67. Glowacki); Diallo, Weißenfels.

Tor: 1:0 Hühner (85.). - Rote Karte: Kaya (56. wg. Unsportlichkeit). - Schiedsrichter: Dustin Sperling. Zuschauer: 350.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben