Jugendfussball

SC Velbert steuert auf Aufstiegskurs

Jubel bei der A-Jugend des SC Velbert: Nach dem Auswärtssieg in Langenfeld stehen die Clubberer in der Qualifikation sehr gut da

Jubel bei der A-Jugend des SC Velbert: Nach dem Auswärtssieg in Langenfeld stehen die Clubberer in der Qualifikation sehr gut da

Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Velbert.  Niederrheinliga: Die A-Jugend des SC Velbert feiert den ersten Sieg in der Qualifikation, die SSVg muss einen herben Rückschlag wegstecken.

Der zweite Spieltag der Qualifikationsrunde zur Niederrheinliga war für die beiden Teams des SC Velbert ein voller Erfolg,für die beiden Teams der SSVg eher nicht. Während die Clubberer ihre Spiele gewannen, blieb die SSVg sieglos.

A-Junioren

HSV Langenfeld - SC Velbert 0:1 (0:0). Die A-Junioren der Clubberer sind dem Aufstieg in die Niederrheinliga einen großen Schritt näher gekommen. Nach dem 1:1 gegen Gruppenfavorit Homberg legten sie nun einen Auswärtssieg nach und führen liegen somit vor dem letzten Spieltag gleichauf mit Homberg an der Spitze der Qualifikationsgruppe 2.

In Langenfeld wechselte Trainer Ralf Zistler gewissermaßen den Sieg ein. Er brachte zur zweiten Halbzeit Juri Hahn, der rund zwanzig Minuten vor Schluss das Tor des Tages erzielte. Allerdings brauchte er nach starker Vorarbeit von Gian Luca Bühring nur noch einschieben. Leicht war die Sache ansonsten für die Velberter überhaupt nicht, sie hatten lange Mühe, an die gute Leistung der Vorwoche anzuknüpfen.

„Es war eine körperbetonte Partie, da haben wir uns zunächst den Schneid abkaufen lassen. Erst in der letzten halben Stunde haben wir viel besser dagegen gehalten und die Partie zu unseren Gunsten gedreht“, resümierte Ralf Zistler, der nun dem dritten Spieltag sehr zuversichtlich entgegen blickt. Im Heimspiel am kommenden Sonntag gegen die Sportfreunde Niederwenigern halten die SC-Talente alle Trümpfe in der Hand.
1. FC Kleve - SSVg Velbert 2:0 (0:0). Als die Gastgeber mit ihrem zweiten Kontertor zwei Minuten vor Schluss das 2:0 erzielten, war für die SSVg der Reinfall perfekt. Die Mannschaft von Trainer Sascha Waldbröhl blieb nicht nur im zweiten Spiel sieglos, sondern ist auch im Kampf um den Klassenerhalt weit zurück gefallen.

Platz eins in der Gruppe, der die direkte Rettung bedeutet, kann die SSVg nicht mehr erreichen. Selbst Platz zwei, der womöglich zu einer Zusatzrunde berechtigt, erscheint eher unwahrscheinlich. Denn hier sitzt mit drei Punkten Vorsprung Gruppenfavorit KFC Uerdingen, der gerade Rhede mit 7:0 abgefertigt hat.

C-Junioren

Auch bei der U 15 hatte die SSVg nicht viel zu lachen. Zwar holte sie ein achtbares 1:1 gegen die Spvg Odenkirchen, doch es gab eine Niederlage am Grünen Tisch; Das Remis der Vorwoche gegen Favorit ETB Schwatz-Weiß wurde wegen eines Wechselfehlers mit 2:0 für die Essener gewertet.

Da allerdings bei den C-Junioren auch der Gruppenzweite direkt qualifiziert ist, kann es die SSVg immer noch schaffen – Schützenhilfe des ETB am letzten Spieltag vorausgesetzt.

Der SC Velbert wahrt derweil mit einem 5:0 über Neukirchen-Vluyn seine Chancen auf den Klassenerhalt aus eigener Kraft. Die Tore erzielten Eduard Padolko (3), Nicolai Schulte Kellinghaus und Ramzi Ben Hamada.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben