Fußball

SC Velbert: Reserve stürmt mit Derbysieg an die Spitze

Mit breiter Brust kann die SC-Reserve in die nächsten Spiele gehen. Die Clubberer, hier Halil Karakas, sind vorerst Tabellenführer.

Mit breiter Brust kann die SC-Reserve in die nächsten Spiele gehen. Die Clubberer, hier Halil Karakas, sind vorerst Tabellenführer.

Foto: Carsten Klein / FUNKE Foto Services

Velbert.  Die SC-Resere holt den zweiten Sieg im zweiten Spiel: 3:1-Erfolg im Nachbarschaftsderby der Kreisliga gegen Türkgücü – trotz Unterzahl

Mit dem 3:1-Erfolg im Velberter Derby gegen Türkgücü sicherte sich die Zweitvertretung des SC den zweiten Sieg im zweiten Spiel und damit zunächst einmal die Tabellenführung.

In einer jederzeit fairen Partie waren beide Mannschaften in der ersten Halbzeit auf Augenhöhe und ließen defensiv nur wenig zu. Gustavo Rufino Pereira Matias hatte nach einer Viertelstunde Pech, dass er mit seiner Direktabnahme nur den Pfosten traf. Auf der Gegenseite schoss Colin Hillemacher nach einem schönen Diagonalpass von Tolga Lafatan nur knapp am Tor vorbei.

Clubberer geraten zunächst in Rückstand

Kurz vor der Pause fielen dann aber doch noch Tore. Der junge Ioannis Athanassiou holte sich den Ball in der eigenen Hälfte, war bis zur Strafraumgrenze nicht zu stoppen und vollendete seinen tollen Sololauf mit einem Schuss ins lange Eck zum 1:0 für Türkgücü. „Da haben wir einfach nicht energisch genug verteidigt“, kritisierte „Bobby“ Schwarz, der mit Andreas Nitas das SC-Trainerteam bildet, das Verhalten seiner Schützlinge in dieser Situation. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte führten die Platzherren noch einen Eckball durch Danny Kotyrba aus, den Benedikt Zahner aus kurzer Distanz zum 1:1 einköpfte.

Kurz nach dem Seitenwechsel wurde dann der weitere Matchplan der Platzherren durchkreuzt, weil sich Colin Hillemacher die Gelb-Rote Karte einhandelte, als er seinen Gegenspieler festhielt. Kurz darauf, als sich Nitas und Schwarz noch berieten, wie sie in Unterzahl spielen wollen, gelang ihrer Auswahl sogar der Führungstreffer. Manuel Macias hatte einen langen Ball in den Strafraum gespielt, den Torhüter Daniel Grell unterlief und Özgür Karakas ungehindert zum 2:1 für die Club-Reserve einköpfte.

Mittmann macht alles klar

In der Folge wechselten die Clubberer trotz zahlenmäßiger Unterlegenheit mit Dominik Kaiser einen weiteren Stürmer ein. „Wir wollten ein Zeichen setzen, dass wir nicht nur den Vorsprung verteidigen wollen“, berichtete Schwarz, dessen Auswahl für ihren Mut belohnt wurde. Nach einer guten Stunde verlängerte Danny Kotyrba einen Freistoß per Kopf auf Dennis Mittmann, der zum 3:1 vollendete.

Danach stand die Abwehr der Gastgeber stabil und ließ keine Chance des Ortsnachbarn mehr zu, so dass es letztlich bei diesem Resultat blieb. Trotz der Niederlage war Adem Cakat, Türkgücüs Sportlicher Leiter, nicht enttäuscht. „Ich bin mit der Einstellung der Truppe zufrieden, nach meiner Meinung hat sie alles gegeben. Man hat aber schon gemerkt, dass vier wichtige Spieler fehlten. Beim SC spielt das Team seit Jahren zusammen, wir müssen uns dagegen erst noch finden“, betonte er.

„Für mich war das kein richtiges Derby, da war kein richtiger Biss drin. In der ersten Halbzeit haben wir nicht viel zustande gebracht, da müssen wir insgesamt noch etwas drauflegen, wenn wir unser ambitioniertes Ziel erreichen wollen“, fordert „Bobby“ Schwarz.

So spielten sie

SC: J. Hillemacher, Macias (57. Kaiser), Zahner, C. Hillemacher, Nolte, Lafatan, Mittmann (85. Wosnitza), Ö. Karakas, H. Karakas, Kotyrba (77. Bestler), Spazier
Türkgücü:
Grell, Balde, Gedik, Amjahad (60. Ibrahimi), Azzayakh, Atasoy, Mihaylov, Rufino Pereira Matias, Tahiraj, Athassaniou, Dagdelen (73. Günaydin).

Tore: 0:1 Athanassiou (42.), 1:1 Zahner (45.+2), 2:1 Ö. Karakas (56.),
3:1 Mittmann (63.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben