Fußball

SC Velbert II findet wieder in die Spur

Lamine Diane, Leihgabe aus dem Oberliga-Kader,  brachte die SC-Reserve mit 1:0 in Führung

Lamine Diane, Leihgabe aus dem Oberliga-Kader, brachte die SC-Reserve mit 1:0 in Führung

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

Nach zuletzt zwei Niederlagen in der Kreisliga A feiern die verbesserten Clubberer einen 3:0-Erfolg beim TSV Beyenburg

Velbert. „Aufgrund einer guten geschlossenen Mannschaftsleistung ist der Sieg absolut verdient“, befand „Bobby“ Schwarz, neben Andreas Nitas einer der beiden Trainer der SC-Zweitvertretung, nach dem 3:0 Sieg seiner Mannschaft gegen den TSV Beyenburg.

Die Clubberer fingen nach zuletzt zwei sieglosen Spielen hochmotiviert an und ließen eine deutlich verbesserte Einstellung erkennen. Steffen Schwarz hatte die erste Chance, doch sein direkter Freistoß aus 20 Metern wurde von der Mauer noch abgefälscht. Nach einer Balleroberung in der Abwehr spielten die Velberter schnell nach vorne, doch Lamine Diane traf nur den Pfosten.

Liame Diame trifft erst den Pfosten und dann ins Tor

Zwei Minuten später machte es die „Leihgabe“ aus dem Oberligakader dann aber besser. Gulian Tek erkämpfte sich den Ball im Mittelfeld, spielte einen Doppelpass mit Kosta Garidis und bediente dann Diame, der aus zehn Metern zum 1:0 einschob. Bis zur Halbzeit tat sich nicht mehr viel, die Gastgeber verwalteten ihren Vorsprung und die Wuppertaler waren zu harmlos in der Offensive. Auch nach dem Seitenwechsel blieb die SC-Auswahl tonangebend und ließ den Ball gut laufen. Pech hatte Pierre Nolte nach einer Flanke von Schwarz, dass er nur einen Beyenburger auf der Torlinie traf.

Nur einmal musste SC-Torhüter Daniel Schäfer eingreifen, als er einen Schuss aus acht Metern zur Ecke abwehrte. Den fälligen Eckball fingen die Velberter ab und konterten schnell, so dass Joshua Kagel frei vor dem TSV-Tor auftauchte, den Ball aber nicht am Torwart vorbeibrachte. Kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit scheiterte Kagel noch einmal frei vor dem gegnerischen Tor und so mussten die „Clubberer“ kurzzeitig zittern, denn nach einem Eckball der Beyenburger wurde es noch einmal gefährlich.

Das Trainerteam Schwarz/Nitas ist zufrieden

Schwarz sorgte in der Nachspielzeit für die Entscheidung, denn sein Freistoß fast von der Mittellinie überraschte den Torwart und fiel mit Windunterstützung hinter ihm ins Netz. Den Schlusspunkt setzte Garidis, der einen Konter zum 3:0 abschloss. „Die Jungs haben über die kompletten 90 Minuten gezeigt, dass sie wollten. Der Sieg hätte sogar noch höher ausfallen können“, berichtete „Bobby“ Schwarz.

SC Velbert II: Schäfer, Kniszewski, Nolte, Bestler, Yildiz (61. Kagel), Tek, Diame (76. Kotyrba), Sender (85. Höpfner), Garidis, Schwarz, Spazier (89. Schröder).

Tore: 1:0 Diame (36.), 2:0 Schwarz (90.+2), 3:0 Garidis (90.+3).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben