Fussball

SC Velbert: Gute Leistung und bitteres Ende

Ibrahim Bayraktar (mitte) traf für die Clubberer zur Führung – die nicht halten sollt

Ibrahim Bayraktar (mitte) traf für die Clubberer zur Führung – die nicht halten sollt

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

Meerbusch.  Lange schnupperte Oberligist SC beim TSV Meerbusch am Punktgewinn, eine Schlussphase zum Vergessen hat jedoch eine 1:2-Niederlage zur Folge

Am 1. Spieltag der Oberliga Niederrhein schloss sich für den SC Velbert gewissermaßen ein Kreis, fand das letzte Pflichtspiel der Clubberer doch beim TSV Meerbusch statt und brachte einen 1:0-Erfolg zu Tage.

Auch zum Start in die neue Spielzeit ging es unter Trainer Peter Radojewski zum ambitionierten TSV, diesmal musste der SC die lange Rückfahrt jedoch ohne Punkte im Gepäck antreten – nach 90 intensiven Minuten steht eine bittere 1:2-Niederlage auf dem Spielberichtsbogen.

Clubberer spielen in der ersten Halbzeit überzeugend auf

Dabei hatte es so gut angefangen. Ibrahim Bayraktar netzte am Ende eines gelungenen Spielzugs nach starker Körpertäuschung zum 1:0 (14.), zu diesem Zeitpunkt die verdiente Führung. „Die erste Hälfte war hervorragend, genau so stelle ich mir das vor. Wir waren kompakt, aggressiv und ein homogenes Gebilde. Wir haben es nur verpasst noch ein oder zwei Tore nachzulegen“, resümiert der Übungsleiter.

Denn schon kurz nach der Führung folgten die ersten Rückschläge. Eine Unaufmerksamkeit nutzten die Hausherren eiskalt im Stile einer Spitzenmannschaft zum schnellen Ausgleich (22.), kurz zuvor musste auch noch Marcel Lange mit Verdacht auf Muskelfaserriss ausgewechselt werden.

So ging eine sehenswerte erste Hälfte zu Ende, in der beide Mannschaften ihre Chancen hatten, die größeren aber wohl die Velberter. Und so ging es unverändert in den zweiten Abschnitt, in dem der SC Velbert weiter konzentriert agierte, mit zunehmender Spieldauer aber immer mehr unter Druck geriet. Inmitten der Druckphase gab es weitere Hiobsbotschaften.

Zwei Platzverweise kurz vor Schluss

Zunächst wurde Blerton Muharremi mit der Ampelkarte des Feldes verwiesen (80.), ehe kurz darauf auch Mohammed nach einer zweifelhaften Roten Karte runter musste (82.). Radojewski: „So war es natürlich eine schwarze Halbzeit für uns, zumal sogar der Gegner gesagt hat, die zweite Hinausstellung wäre zu viel des Guten. Aber so ist es nun. Meerbusch hat dann clever das Spiel breitgemacht und den Platz noch zum Siegtreffer genutzt. Mit acht Feldspielern ist es gegen so einen Gegner schwer.“

Im gleichen Moment blickte er aber auch optimistisch nach vorn: „Klar sind wir kurz nach dem Spiel enttäuscht, denn ein Punkt war auf jeden Fall drin. Wir haben aber auch gesehen, zu was für Leistungen wir in der Lage sind. Das stimmt hoffnungsfroh, auch wenn uns drei ganz wichtige Spieler zunächst fehlen werden.“

Im ersten Heimspiel der Saison erwarten die Clubberer dann den FC Kray in der BLF-Arena (So. 15 Uhr), der mit einem 5:2-Sieg gegen den FSV Duisburg gleich mal die erste Duftmarke setzte.

SC: Garweg; Rec, Burczyk, Schulz, Mohammed, Bühring (81. Blume), Fritsch, Muharremi, Bayraktar, Simic, Lange (18. Tekadiomona, 78. Rehmes).
Tore: 0:1 Bayraktar (14.), 1:1 (22.), 2:1 (88.). - Gelb-Rote Karte: Muharremi (80.). Rote Karte: Mohammed (83.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben