Fussball

SC Velbert gräbt sich zur Pause ein tiefes Loch

A-Junior Gian-Luca Bühring (li.) traf beim Startelf-Debüt.

A-Junior Gian-Luca Bühring (li.) traf beim Startelf-Debüt.

Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Monheim.  Mutlose erste Halbzeit brockt den Clubberern die 1:3-Niederlage in der Oberliga beim Spitzenteam 1.FC Monheim ein.

Zweimal hintereinander rief der SC Velbert in der Oberliga zuletzt über 90 Minuten ansprechende Leistungen ab, mit etwas mehr Matchglück wären sowohl gegen den ETB als auch den FC Kray Punkte möglich gewesen. Am 12. Spieltag ging es also trotz mittlerweile fünf Niederlagen am Stück recht forsch und selbstbewusst zum 1. FC Monheim, wo jedoch schnell Ernüchterung eintrat bei Trainer Patrick Knieps. Nach einer mutlosen ersten Halbzeit stand es 3:1 für die Gastgeber, die dann genug Qualität haben, sich das auch in einer verbesserten zweiten Hälfte der Clubberer nicht mehr nehmen zu lassen

„Wenn man hier zum Tabellenzweiten fährt, muss man von Beginn an mit der nötigen Aggressivität zu Werke gehen und sich gegenseitig richtig pushen. Das hat mir heute gefehlt vor der Pause, das haben wir uns anders ausgemalt“, haderte Knieps mit dem Auftreten seiner Mannen im ersten Durchgang. „Denn auch wenn es dann besser wurde und die Jungs motiviert, das Ding noch zu drehen, aus der Kabine kamen, haben wir das Spiel in der ersten Halbzeit verloren.“

Nachwuchsspieler erhält ein Sonderlob des Trainers.

Von mangelndem Engagement zeugt auch der erste Gegentreffer. Ein Monheimer konnte in Begleitschutz die Linie entlang spazieren und den in der Mitte trotz SC-Überzahl unbedrängten Angreifer finden (17.), doch die Gäste hatten aus dem berühmten Nichts eine Antwort parat. Das schnelle 1:1 erzielte A-Junior Gian-Luca Bühring bei seinem Startelfdebüt in der Liga (21.). Erst luchste er dem Monheimer Abwehrspieler die Kugel ab, dann netzte er diese im zweiten Anlauf auch ein (21.). Das gab ein Sonderlob vom Coach: „Ich will das weiterführen, was den SC in der Jugendarbeit seit langem auszeichnet. Wir haben mehrere Jungs, die mal bei der ersten Mannschaft mittrainieren dürfen. Gian-Luca hat sich da in den Vordergrund gespielt und sich die Nominierung, anders als andere, durch seinen Arbeitseifer verdient. Er ist wendig, schnell, hat einen Torriecher und ackert viel für die Mannschaft. Er ist aber noch ein A-Junior, das werden wir nicht vergessen.“

Bemühungen in der zweiten Halbzeit bleiben fruchtlos

Doch auch sein in der Entstehung und nach dem Spielverlauf schmeichelhafter Ausgleich ließ den SC nicht in der Partie ankommen, stattdessen setzte es nach einem unnötigen Foul direkt den erneuten Rückstand (27.) und wenig später den letztlichen K.o. Zwar legte der Gast in Durchgang zwei noch alles rein, schafften es jedoch nicht, den benötigten und zusätzliche Kraft gebenden Anschluss zu erzielen.

Der Abstand zum rettenden Ufer wuchs nach Pleite Nummer sechs in Serie um einen Punkt auf sieben an, im nächsten Heimspiel gegen Ratingen 04/19 (So. 15 Uhr) wird es also höchste Zeit, mal wieder dreifach zu punkten, um nicht schon zur Saisonhalbzeit vor einer schier unlösbaren Aufgabe zu stehen. Wie im Spielverlauf der Partie in Monheim eben.

SC: Garweg – Rec, Michels (68. Lewicki), Schulz, Tekadiomona, Fritsch, Jeglorz (80. Altenkamp), Bühring (80. Chu), Bayraktar (80. Deniz), Langen, Lange.

Tore: 1:0 (17.), 1:1 Bühring (21.), 2:1 (27.), 3:1 (33.).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben