Fussball

SC Velbert erwartet starken Aufsteiger FC Kray

Der SC, hier Marvin Blume (re.), möchte auf die ansprechende Leistung des Spiels beim ETB aufbauen

Der SC, hier Marvin Blume (re.), möchte auf die ansprechende Leistung des Spiels beim ETB aufbauen

Foto: Michael Gohl / FUNKE Foto Services

Velbert.  Der FC Kray kommt als Tabellendritter in die BLF-Arena zum SC. Die Velberter kämpfen um den Kontakt zu den Nichtabstiegsplätzen

Vier Niederlagen musste der SC Velbert in der Oberliga zuletzt in Serie einstecken. Langsam sollte mal wieder nachgelegt werden, um den Anschluss an den ersten Nichtabstiegsplatz, den der TVD Velbert mit vier Zählern Vorsprung bekleidet, nicht aus den Augen zu verlieren und einfach ein wenig Druck aus dem Kessel zu nehmen.

Die Aufgabe am Sonntag hat es aber in sich, denn der Tabellendritte FC Kray gibt seine Visitenkarte in der BLF-Arena ab (15 Uhr).

Clubberer testeten gegen starke Schalker U 19

Unter der Woche bestritten die Clubberer zudem ein Testspiel gegen die U19 des FC Schalke 04, das zwar mit 1:4 verloren ging, aber Rekonvaleszenten wichtige Spielpraxis bot.

„60-70 Minuten konnten wir das enorme Tempo Schalkes gut mitgehen und haben ordentlich gespielt. Es waren wieder diese ärgerlichen individuellen Fehler die für Gegentore gesorgt haben“, blickte Trainer Patrick Knieps auf die Partie gegen den Jugend-Bundesligisten zurück.

Ganz andere Sorgen treiben da den Kontrahenten um – oder auch gar keine. Als Aufsteiger rangieren die Essener, die eine bewegte jüngere Vergangenheit mit Regionalligaaufstieg bis hin zum Abstieg in die Landesliga hinter sich haben, nach sechs Siegen aus zehn Partien auf dem formidablen dritten Platz. Schon 26 Treffer kann das Team von der Buderusstraße vorweisen.

Gäste aus Essen verfügen über hohe Qualität

Da liegt aber auch die Krux: Gerade zuhause, wie für Aufsteiger traditionell besonders wichtig, punktet und trifft Kray. 20 der 26 Tore sowie 13 der 19 Punkte gab es in heimischen Gefilden, auswärts ging demnach noch nicht so viel. Ein wenig befinden sich die Blau-Grünen in einer ähnlichen Lage wie der SC im Vorjahr, der ebenfalls als Aufsteiger einen traumhaften Start hinlegte, davon letztlich in Krisenzeiten zehrte die Klasse hielt.

„Im Krayer Team steckt ganz viel Qualität , gerade im Offensivbereich. Dazu kommt die Identifikation vieler Spieler mit dem Verein, die sicher pusht. Doch da wollen wir gegenhalten, an die gute Leistung gegen den ETB anknüpfen und endlich mal die Null halten. Denn vorne sehe ich auch uns immer für einen Treffer gut“, zeigt Knieps Respekt, aber keine Angst vor dem Gegner.

Verzichten muss Knieps auf seinen Mittelfeldmotor Leon Fritsch, der gelbgesperrt fehlt. Dafür kehrt Josip Buco nach seiner Rotsperre zurück ins Aufgebot. Ähnlich wie Adrian Jeglorz, René Burczyk, Sebastian Altenkamp und Marcel Lange, die zuletzt mit Blessuren zu kämpfen hatten und zumindest wieder Jokeralternativen sein können.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben