Fussball

Relegation: U 23 der SSVg Velbert legt einen Sieg vor

Aliosman Aydin, Torjäger aus dem Oberliga-Kader, gab alles, hatte aber etwas Pech im Abschluss. In einer Szene hätte es Elfmeter zu Gunsten des Velberter Stürmers geben können.

Aliosman Aydin, Torjäger aus dem Oberliga-Kader, gab alles, hatte aber etwas Pech im Abschluss. In einer Szene hätte es Elfmeter zu Gunsten des Velberter Stürmers geben können.

Foto: T.Tillmann

Velbert.  Die SSVg Velbert U 23 gewinn das erste Relegationsspiel um den Klassenerhalt in der Bezirksliga. Beim 1:0 über den FC Delhoven sticht der Joker.

Fußball-Bezirksligist SSVg Velbert U 23 hat im Duell mit dem FC Delhoven den ersten Schritt Richtung Klassenerhalt getan. Vor knapp 200 Zuschauern Am Berg lieferten sich im Relegationshinspiel die SSVg-Reserve und die Gäste aus dem Vorort von Dormagen eine umkämpfte Partie, in der am Ende die Platzherren mit dem 1:0 Erfolg die Oberhand behielten – eine ordentliche Basis für das Rückspiel am Samstag in Dormagen.

Die Velberter zeigten auf dem Sportplatz Am Berg ein völlig anderes Gesicht als noch drei Tage zuvor bei der 0:5 Pleite in Steele und erarbeiteten sich sofort Chancen. Nach einer Hereingabe von außen war Aliosman Aydin zur Stelle, aber scheiterte am gegnerischen Torhüter wie kurz danach Athanasios Xiros, der zwei Delhovener stehen ließ, aber nicht präzise genug abschloss.

Partie kommt schwer in Gang

Danach verflachte die Partie erst einmal, die Aktionen spielten sich auf beiden Seiten überwiegend im Mittelfeld ab, so dass Torraumszenen lange Zeit Mangelware blieben. Mitte der ersten Hälfte hatte Oguzhan Coruk Pech, der in Robben-Manier von außen in die Mitte zog, mit seinem Schuss aber nur die Latte traf.

Kurz vor dem Seitenwechsel nahm die Partie dann aber noch einmal Fahrt auf und das lag vor allem an der SSVg-Auswahl. Nach einem Steilpass von Coruk war Baran Calis auf der linken Seite durch, doch der Torwart wehrte seinen Schuss ab und den abprallenden Ball konnte kein Velberter verwerten. Bis zum Halbzeitpfiff drückten die Gastgeber vehement auf die Führung, doch immer bekam im letzten Moment ein FC-Abwehrspieler einen Fuß dazwischen oder der starke Torhüter stand richtig. Gleich zweimal wurde Aydin im letzten Moment noch geblockt, so dass es bis zur Pause torlos blieb.

Steigerung im zweiten Durchgang

Im zweiten Durchgang hatten sich dann auch wohl die Gäste vorgenommen, etwas mehr zum Spiel beizutragen, doch sie blieben vor dem Tor harmlos, während der Führungstreffer für die Niederbergischen in der Luft zu liegen schien.

Doch die waren nicht zielstrebig und entschlossen genug und hatten aber auch erneut zweimal Pech, als nach Aydins Schuss der Ball von einem Abwehrspieler von der Linie gekratzt wurde, wenig später der Elfmeterpfiff des Schiedsrichters ausblieb, als Aydin im Strafraum zu Fall kam, und als der Treffer von Xiros wegen vermeintlicher Abseitsstellung davor nicht anerkannt wurde.

Erencan Önel trifft mit seinem ersten Ballkontakt

Als die Zuschauer trotz der drückenden Überlegenheit der Velberter schon von einer Nullnummer ausgingen, reagierte das Velberter Trainerteam und wechselte Erencan Önel ein. Und der war es dann letztlich, der nach einem unzureichend abgewehrten Eckball am richtigen Ort stand und mit seinem ersten Ballkontakt überhaupt aus kurzer Distanz das 1:0 erzielte. Beide Mannschaften hatten danach noch je eine hochkarätige Chance, doch ein Delhovener köpfte nach einer Flanke am langen Pfosten freistehend aus vier Metern daneben und auch Aydin verfehlte auf der anderen Seite aus spitzem Winkel noch einmal knapp das Ziel.

„Wir sind zufrieden“, kommentierte Spielertrainer Joscha Weber den knappen Erfolg. „Wir haben uns vorgenommen, kein Gegentor zu kassieren und zu gewinnen, das ist uns beides gelungen“, ergänzte er. „Allerdings haben wir noch nichts geschafft, da kommt im Rückspiel noch mal harte Arbeit auf uns zu“, stellte er klar.

SSVg U 23: Ebener, Yilmaz (86. Grimmert), Weber, Kubina, Baran Calis (81. E. Önel),

U. Önel, Aydin, Grammozis, Spallek (90.+2), Xiros, Coruk.

Tor: 1:0 E. Önel (82.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben