Fußball Oberliga

Toller Start! SSVg Velbert übernimmt im Flutlicht die Spitze

Große Freude im Stadion Velbert: Jubel beim 1:0 durch Jesse Weißenfels für den neuen Oberliga-Spitzenreiter SSVg.

Große Freude im Stadion Velbert: Jubel beim 1:0 durch Jesse Weißenfels für den neuen Oberliga-Spitzenreiter SSVg.

Foto: Stefan Rittershaus / Stefan Rittershaus / FUNKE Foto Services

Velbert.  Dritter Sieg im dritten Spiel: Gegen Nettetal profitierte die SSVg Velbert vor allem von schnellen Starts. Lange Zeit zum Ausruhen bleibt nicht.

Die SSVg Velbert steht mindestens für zwei Nächte ganz allein an der Tabellenspitze der Fußball-Oberliga Niederrhein – dank eines 3:1 (1:0) Heimsiegs am Freitagabend gegen Union Nettetal, im neuen Stadion behält die Mannschaft von Marcus John damit die perfekte Bilanz.

Jesse Weißenfeld erzielte schon nach fünf Minuten das 1:0 für Velbert, als er den Ball nach schöner Vorarbeit von Manuel Schiebener in Mittelstürmer-Manier mit langem Bein im Tor versenkte. Dieses Ergebnis nahm die dominante SSVg auch mit in die Halbzeitpause.

Torjäger Robin Hilger schockt Nettetal kurz nach der Pause

Die tapferen Nettetaler wechselte in der Pause doppelt, um sich noch stärker zu wehren – und wurden bestraft: Torjäger Robin Hilger erzielte das 2:0, wieder nur wenige Minuten nachdem die Hälfte begonnen hatte.

Diesmal hatten sich Schiebener und Patrick Dertwinkel gekonnt auf der rechten Seite durchgespielt, Dertwinkels Flanke verwertete Hilger mit einem gezielten Kopfball.

Die Nettetaler gaben allerdings nicht auf, erspielten sich einige Chancen und kamen auch zum Anschlusstor. Das war zwar verdient, aber höchst umstritten. Denn der Sturz von Peer Winken im Strafraum sah eher nach einer Schwalbe aus, Tristan Duschke hatten ihn keineswegs gefoult. „Ein Witz-Elfmeter“, fand SSVg-Trainer Marcus John.

Allerdings konnten die Gäste den Rückenwind ihres Tores kaum nutzen, denn die Rote Karte für Luca Esposito nach Foul an Kai Schwertfeger brachte die SSVg in Überzahl, die sie dann auch nutzten. Max Machtemes war zur Stelle, als Nettetals Keeper Maximilian Möhlker einen Schuss von Dertwinkel nur abklatschen konnte. Das war zehn Minuten vor Schluss die war die Entscheidung.

SSVg Velbert startet perfekt mit drei Siegen aus drei Spielen

„Diese Rote war Karte war lachhaft“, meinte Nettetals Trainer Andreas Schwan, der zudem befand: „Es hat nicht unbedingt die schlechtere Mannschaft verloren.“
So weit wollte sein Kollege von der SSVg allerdings nicht gehen: „Sicher, es war schwer für uns und Nettetal hat bravourös gekämpft. Aber am Ende hat sich unsere Qualität durch gesetzt.“

Das 3:1 war der dritte Sieg im dritten Spiel, nachdem die SSVg erst Schonnebeck im Oberliga-Auftaktspiel und dann auswärts den VfB Hilden geschlagen hatte.

Lange genießen kann die SSVg den perfekten Saisonstart aber nicht, da es direkt mit einer englischen Woche weitergeht: Am Mittwoch geht es zu den Sportfreunden Niederwenigern – aber immerhin hat die SSVg dank des Freitagsspiels zwei Tage mehr Pause als die meisten Konkurrenten.

Velberter Ortsrivalen habenrichtig schwere Aufgaben

Mit den SF Baumberg, dem FC Kray, dem TVD Velbert und dem 1. FC Bocholt können am Sonntag noch vier Mannschaften nach Punkten zu den Velbertern aufschließen.

Auf den Ortsnachbarn der SSVg, TVD Velbert, wartet aber im Heimspiel gegen Schonnebeck eine richtig harte Aufgabe. Ebenfalls schwer hat es der dritte Velberter Oberligist: Der SC Velbert tritt Sonntag um 15.30 Uhr in Bocholt an.

So spielten sie:

SSVg: Gomoluch, Abdel Hamid, Schmetz, Duschke; Schiebener, Dertwinkel, Schwertfeger, Machtemes (90. + 1 Alabas), Mondello, Weißenfels (85. Glowacki), Hilger (80. Kaya)). - Tore: 1:0 Weißenfels (6.), 2:0 Hilger (51.), 2:1 Lekaj (70. Foulelfmeter), 3:1 Machtemes (82.) - Rote Karte: Esposito (77. wg. groben Foulspiels).

Mehr Artikel und Bilder zum Sport in Velbert finden Sie hier

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben