Handball

NHC-Damen finden wieder in die Spur

Gut im Griff hatten die NHC-Damen ihre Gegnerinnen vom SV Heißen, hier nehmen sich Nadine Kupplich (li.) und Kerstin Suhre die Mülheimern Kaja Schink vor. Am Ende gewannen die Niederbergerinnen deutlich mit 30:23

Gut im Griff hatten die NHC-Damen ihre Gegnerinnen vom SV Heißen, hier nehmen sich Nadine Kupplich (li.) und Kerstin Suhre die Mülheimern Kaja Schink vor. Am Ende gewannen die Niederbergerinnen deutlich mit 30:23

Foto: Michael Dahlke

Mülheim.   Verbandsligist Niederbergischer HC schafft nach zweimonatiger Durststrecke mit dem verdienten 30:23 beim SV Heißen den zweiten Sieg in Folge.

SV Heißen -
Niederbergischer HC 23:30 (13:15)

NHC-Damen: Lider – Ju. Küppers (1), Felchner (1), Kupplich (3), Suhre (4), Jo. Küppers (8), Klem (1), Ackermann (6), Korzer (4), Krug (2)

Pünktlich vor der Osterpause hat die erste Handball-Damenmannschaft des Niederbergischen HC wieder in Erfolgsspur zurückgefunden. Das Verbandsliga-Team um Trainer Harald Milde gastierte in Mülheim beim SV Heißen und konnte sich nach 60 Spielminuten über den zweiten Sieg in Folge freuen.

Nachdem die NHC-Damen vor zwei Wochen eine zweimonatige Durststrecke beenden konnten, sollte der zweite Sieg in Serie folgen. Auf dem Programm stand das durchaus anspruchsvolle Auswärtsspiel beim SV Heißen, der vor der Begegnung mit einem Punkt mehr auf dem Konto unmittelbar vor den Niederbergerinnen rangierte.

Milde-Team startet stark

Ähnlich wie in der Vorwoche fanden die Gäste gut ins Spiel. In der Defensive machte das Milde-Team einen stabilen Eindruck und in der Offensive erspielte sich der Aufsteiger immer wieder Lücken, die insbesondere über die Rechtsaußenposition genutzt wurden.

Bis zur Mitte des ersten Durchgangs gestaltete sich die Partie ausgeglichen – in der 14. Spielminute stand es 6:6. In der Folge übernahm der NHC jedoch zunehmend die Kontrolle und konnte sich bis zur 25. Spielminute auf 13:7 absetzen. Bis zum Pausenpfiff schlichen sich nun allerdings Ungenauigkeit in das niederbergische Spiel, was den SVH auf 13:15 herankommen ließ.

Zu Beginn des zweiten Durchgangs besannen sich die Niederbergerinnen wieder auf ihre anfängliche Spielweise und schafften es den Vorsprung wieder etwas auszubauen.

Zwar kämpften sich die Gastgeberinnen bis zur Mitte des zweiten Abschnitts wieder etwas heran, der NHC behielt in der Folge jedoch die Nerven und ließ sich auch nicht von einer Manndeckung gegen Spielmacherin Nadine Kupplich aus der Fassung bringen. In dieser Phase war es insbesondere Joana Küppers, die die Kontrolle übernahm und mit letztendlich acht Treffern einen maßgeblichen Anteil am Erfolg ihrer Mannschaft haben sollte. Letztendlich gewann der Niederbergische HC verdient mit 30:23 beim SV Heißen und zog damit an den Mülheimerinnen vorbei.

Trainer Harald Milde zeigte sich nach der Begegnung sehr positiv gestimmt. „Das war eine klasse Mannschaftsleistung, aus der Simone Ackermann und Joana Küppers herausragten.“, so der Coach. „Insbesondere im Eins-gegen-Eins-Verhalten zeigten die Mädels, woran wir seit geraumer Zeit arbeiten. Das zeigt, dass wir uns nach vorne bewegen und macht Lust auf mehr.“

Mehr gibt es allerdings erst nach der österlichen Pause. Die NHC-Damen werden am 27. April wieder aktiv – im heimischen Waldschlösschen erwartet das Milde-Team die HSG Rade./Herbeck.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben