Fußball

Neues Velberter Stadion als ein Zeichen des Aufbruchs

Ab sofort fliegen und rollen die Bälle durchs Stadion: Bürgermeister Dirk Lukrafka (vorn) mit (v.l.) Shamail Arshad (Velberter Kulturlöwen), Hajo Wagner und Oliver Kuhn (beide SSVg Velbert), Linda Frenzel (Kulturlöwen), Hans-Werner Mundt und Peter Blau (beide Stadtsportbund)

Ab sofort fliegen und rollen die Bälle durchs Stadion: Bürgermeister Dirk Lukrafka (vorn) mit (v.l.) Shamail Arshad (Velberter Kulturlöwen), Hajo Wagner und Oliver Kuhn (beide SSVg Velbert), Linda Frenzel (Kulturlöwen), Hans-Werner Mundt und Peter Blau (beide Stadtsportbund)

Foto: Uwe Möller / FUNKE Foto Services

Velbert.  Das neue Stadion ist eröffnet: Bürgermeister Dirk Lukrafka, Stadtsportbund, SSVg und die Velberter Kulturlöwen feiern den Festakt auf dem Rasen

Zur Eröffnung des neuen Velberter Stadions waren die Ehrengäste in den großen VIP-Raum eingeladen. Doch zur eigentlichen Fest-Zeremonie kurz vor dem Eröffnungsspiel zwischen der SSVg und dem Wuppertaler SV begaben sich dann die Vertreter aus Sport und Politik dem Anlass viel besser entsprechend auf die neue Sitz-Tribüne. Hier hatten sie den besten Blick auf den Rasen wo die Offiziellen standen, um symbolisch den Ball freizugeben.

Bürgermeister Dirk Lukrafka, die Velberter Kulturlöwen mit Linda Frenzel und Shamail Arshad, die SSVg Velbert mit Hajo Wagner und Oliver Kuhn sowie der StadtSportBund mit Hans-Werner Mundt und Peter Blau würdigten in kurzen Festreden das Ereignis, das nicht nur dem Hauptnutzer SSVg Auftrieb geben werde.

Neue Velberter Arena bietet 2800 Besuchern Platz

So betonte Bürgermeister Dirk Lukrafka: „Das neue Stadion ist ein Zeichen des Aufbruchs. Es wird auf den Fußball in Velbert insgesamt wirken, es ist eine große Motivation für den Nachwuchs.“

Das Stadion ist Mittelpunkt einer regelrechten Anlage mit mehren Neben- und Trainingsplätzen. So können auch auf dem Kunstrasenplatz direkt hinter der Haupt-Tribüne, die tausend Sitzplätze bietet, Spiele ausgetragen werden. Insgesamt passen derzeit etwa 2800 Besucher in die Arena, bei Bedarf kann für weit mehr Fans Platz geschaffen werden, denn hinter den beiden Toren ist noch Platz.

Die Rückseite der Haupttribüne bildet ein aus drei Geschossen bestehendes Funktionsgebäude. Es bietet neben Räumen für die Geschäftsstelle, Schiedsrichter, Vip-Raum, Stadiongaststätte usw. auch der Mannschaft beste Bedingungen: Eine gut ausgestattete Fitness-Anlage mit Sauna, Kühlbecken oder auch Arbeitsräume für den Trainer oder für Video-Anaylsen.

Sportsbar Löwentreff ist ebenfalls eröffnet

Auch eine geräumige Kabine für den Stadionsprecher ist fertig. Dennis Bals, der als Eröffnungs-Hymne Giuseppe Verdis Aida-Triumphmarsch durch die Lautsprecher dröhnen ließ, wird hier aber nicht alleine hinter dem Mikro sitzen. Bei Bedarf richtet die Polizei hier ihre Leitstelle ein.

Mit der Einweihung des Stadions wurde auch die neue Vereinsgaststätte in Betrieb genommen. Sie nennt sich „Sportsbar Löwentreff“ und bewirtet die Fans im zweiten Obergeschoss. Der Löwentreff bietet neben einer Außenterasse auch einen Blick auf das Stadion und die Nebenplätze

Ab sofort ist die Vereinsgaststätte täglich (außer Montag) ab 16:30 Uhr geöffnet. Geplant ist hier auch die Übertragung von Bundesliga- und Europapokal-Spielen auf Sky bzw. DAZN. Vor und während der Spiele der SSVg im Stadion ist nur Einlass für die Zuschauer. Bei den Spielen gibt es zudem auch einen Außenverkauf.

Der lief bereits im Wuppertal-Spiel an. Rekordumsätze waren aber kaum möglich, obwohl das Stadion gleich beim ersten Spiel gleich ausverkauft war – aber wegen Corona war die Besucherzahl auf 300 begrenzt. Das wird vorerst auch so bleiben.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben