Taekwondo

Langenberger SG erstrahlt bei der DM im Medaillenglanz

Stimmung im LSG-Taekwondo-Team: Kämpferinnen und Kämpfer feiern mit dem Trainerstab auf dem Siegertreppchen  die großartige Bilanz der Langenberger bei der Deutschen Meisterschaft der Kadetten in Wilsdruff

Stimmung im LSG-Taekwondo-Team: Kämpferinnen und Kämpfer feiern mit dem Trainerstab auf dem Siegertreppchen die großartige Bilanz der Langenberger bei der Deutschen Meisterschaft der Kadetten in Wilsdruff

Foto: LSG

Langenberg.   Die Langenberger Sg bringt es bei der Kadetten-DM fünfmal auf das Siegerpodest und schafft Rang drei in der Gesamtwertung. Gold für Dilara Arslan

Eine großartige Bilanz legte das LSG-Taekwondo-Team bei der Deutschen Meisterschaft der Kadetten in Wilsdruff hin. Bei den offiziellen Wettbewerben der Deutschen Taekwondo Union brachten es die Langenberger Kampfkünstlerinnen und Kampf-Künstler gleich auf fünf Medaillen. Dreimal Bronze, einmal Silber und einmal Gold. Das bedeutet den dritten Platz in der Vereins-Wertung, damit war sozusagen das halbe Dutzend der Medaillenränge für die Senderstädter voll.

Die Jüngste strahlte dabei am hellsten, sie gewann Gold: Dilara Arslan schlug in der Klasse bis 29 kg ihre Kontrahentin Zoe Klump vom TC Ingelheim. Dabei hatte die gerade Elfjährige ihr Debüt in der Kadettenklasse (11 bis 14 Jahre) gegeben. „Sie hat den Titel verdient, sie trainiert Taekwondo, seit sie vier Jahre jung ist und hat bereits einen hohen Gürtel. Wenn manche Gegnerinnen den sehen, haben sie schon großen Respekt“, sagt Abteilungsleiterin Melanie Colak. Andere wiederum motiviert Dilaras rot-schwarzer Gurt. „Deshalb musste sie schon viele Kämpfe bestreiten.“

Schwestern holen Silber und Gold

Dilaras Schwester Cayda Arslan (14 Jahre) brachte es bis 55 kg ebenfalls ins Finale, hier musste sie sich aber ihrer Gegnerin vom Taekwondo Swisttal geschlagen geben. Swisttal gewann auch die Vereinswertung.

Auf Platz zwei fand sich Cayda zusammen mit ihrer Teamkollegin Ayline Cecilie Colak (14) auf dem Siegertreppchen wieder, Aylin hatte Bronze gewonnen.

Die vierte Medaille für die LSG-Mädchen erkämpfte Melina Heckmann, die bis 33 kg ebenfalls Bronze holte. Für den männliche Teil des Teams kämpfte sich dann noch Joshua Pauly mit Bronze bis 45 kg auf das Siegerpodest. Damit haben fünf Asse das sechsköpfigen DM-Aufgebots der Langenberger SG Medaillen gewonnen Lediglich Isnaur El ’dahanov schaffte keine Platzierung, allerdings war er als 17-jähriger in der U 21-Klasse sicher nicht als Top-Favorit gestartet.

Platz drei unter über 50 Vereinen

Dank der starken Ausbeute des Medaillen-Quintetts bringt es die Langenberger SG unter den 53 teilnehmenden Clubs der DM auf den großartigen dritten Platz. Das Trainerteam mit Joy Carina Retter sowie Melanie und Ismet Colak konnte zufrieden sein. „Das war wirklich eine tolle Teamleistung’, lobte Abteilungsleiterin Melanie Colak.

Aylin Colak hat die Europameisterschaft im Blick

Auf dem Erfolg ausruhen – das kommt allerdings nicht in Frage. Aylin Colak zum Beispiel trat kurz nach der DM gleich beim erstklassig besetzten Weltranglisten-Turnier in Innsbruck an und kämpfte sich in ihrer Kadetten-Klasse auf Platz eins: Siegerin der Austrian Open, eine tolle Leistung, die sie am kommenden Wochenende sogleich bestätigen möchte.

Dann tritt die junge Langenbergerin nämlich gleich bei der nächsten internationalen Prüfung an, beim Grand-Prix-Turnier in Luxemburg, wieder eine Art kleine Europameisterschaft – und die ist auch ihr Ziel. Sie möchte für die Kadetten-EM im Oktober in Spanien Punkte sammeln. Der Bundestrainer hat Aylin bereits auf dem Schirm.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben