Handball

HSG Velbert/Heiligenhaus möchten den Spitzenreiter ärgern

Die  HSG Velbert/(Heiligenhaus, hier Alexander Hahne, erwartet den Favoriten. aus Haan.

Die HSG Velbert/(Heiligenhaus, hier Alexander Hahne, erwartet den Favoriten. aus Haan.

Foto: Ulrich Bangert / FUNKE Foto Services

Niederberg.  Spannung in der Landesliga. Favorit Haaner TV ist bei den HSG-Herren zu Gast. Die NHC-Damen beschließen die englische Woche

Der letzte Spieltag vor der Herbstpause beschert den Landesliga-Herren der HSG Velbert/Heiligenhaus: eine Tolle Partie Sie erwarten am Samstag um 19 Uhr im Emka-Sportzentrum den Spitzenreiter, den Haaner TV.

Es ist das dritte Heimspiel in Folge für die Adler. Nachdem sie die ersten beiden Gästeteams klar geschlagen haben treffen sie nun auf einen Gegner von anderem Kaliber: Der Haaner TV ist gerade aus der Oberliga abgestiegen und gilt als wohl heißester Kandidat für die Meisterschaft Die Gäste führen nicht nur die Tabelle an, sie sind als einziges Team noch ohne Punktverlust. Alle vier Partien haben sie bislang gewonnen.

Der Druck lastet auf den Gästen

„Klar ist das eine Herausforderung – aber der stellen wir uns gerne“, sagt HSG-Trainer Marvin Wettemann. „Wir versuchen, diese Partie zu gewinnen.“ Wobei er sich über die Außenseiterrolle seiner Adler im Klaren ist. Aber das sei der Vorteil: „Der Druck liegt eher auf Haan.“ Sollte sein Team den Favoriten ärgern, wäre das ein schöner Bonus, sollte es nicht klappen, sei das kein Beinbruch – vor allem, wenn die Leistung stimmt. Das hat sie jedenfalls in den voran gegangen beiden Partien daheim. Da holten die HSG-Herren zwei deutliche Siege. „Das sind gute Voraussetzungen für ein schönes Spiel, auf das sich unsere Zuschauer sicher freuen können“, glaubt Wettemann.

NHC-Damen reisen zum Wald-Merscheider TV

Die englische Woche beschließen die Verbandsliga-Damen des Niederbergischen HC. Nach zuletzt zwei Siegen geht es am Samstag (17.30 Uhr) geht es zum Wald-Merscheider TV. Dass die Solinger derzeit am Tabellenende stehen will Trainer Harald Milde zu diesem frühen Zeitpunkt der Saison nicht überbewerten. „Das ist eine Mannschaft, die eher im oberen Drittel zu erwarten ist. Das wird wieder ein schweres Spiel für uns, zumal wir wieder mehrere Ausfälle haben.“ In den vergangenen beiden Spielen hat der NHC das weg gesteckt. Darauf baut Milde auch jetzt: „Wir jammern nicht, sondern versuchen wieder, das Beste daraus zu machen.“

Auch die NHC-Herren waren unter der Woche im Einsatz. IM Nachholspiel setzten sie sich mit 28:22 gegen die Drittvertretung von Mettmann-Sport durch. Damit haben die NHC-Amateure den dritten Sieg im dritten Saisonspiel der Bezirksliga eingefahren. Die tolle Serie soll auch am Sonntag (13 Uhr) im Auswärtsspiel bei LTV Wuppertal III halten.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben