Handball

HSG und NHC: Anwurf der Top-Teams zur neuen Saison

Mit vollem Elan in die neue Spielzeit: Die Adler der HSG, hier mit Björn Kocherscheidt am Ball, erwarten die Bergischen Panther III

Mit vollem Elan in die neue Spielzeit: Die Adler der HSG, hier mit Björn Kocherscheidt am Ball, erwarten die Bergischen Panther III

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

Niederberg.  Die Landesliga-Herren erwarten die Bergischen Panther. Die Verbandsliga-Damen des Niederbergischen HC starten auswärts beim SV Wipperfürth

Anwurf zur neuen Handball-Saison, aus niederbergischer Sicht geht es am Wochenende mit der höchsten Herren- und mit der höchsten Damen-Mannschaft wieder los.

Die Landesliga-Herren der HSG Velbert/Heiligenhaus empfangen am ersten Spieltag die Bergischen Panther III (So. 16 Uhr, Emka-Sportzentrum), die Verbandsliga-Damen des Niederbergischen HC beginnen auswärts mit dem Gastspiel beim SV Wipperfürth (So. 17 Uhr). Die Bezirks- und Kreisligen ziehen in der nächsten und in der übernächsten Woche nach.

Bergische Panther besuchen das Emka-Sportzentrum

Die HSG-Herren haben sich mit zwei Testspielen unter der Woche noch einmal warm geworfen. Es war der Abschluss einer intensiven Vorbereitung, mit der sich Adler-Trainer Elmar Müller sehr zufrieden zeigte: „Mein Team wirkt fit und hoch motiviert.“

Zudem dürften bis auf Jonas Bergfeld, der nach seiner Meniskus-Operation noch etwas Zeit braucht, alle Männer des Landesliga-Kaders einsatzbereit sein. Gute Voraussetzungen für einen guten Start.

Allerdings könnte sich gleich die Auftakt-Aufgabe als höchst knifflig erweisen. „Es liegt daran, dass die unterschiedlichen Ligen zu unterschiedlichen Zeiten beginnen. Deshalb ist es theoretisch möglich, dass die Bergischen Panther mit etlichen Spielern aus der ersten Mannschaft auflaufen“, glaubt HSG-Trainer Elmar Müller.

Aber auch das sei kein Grund, sich zu verstecken, zumal die Adler vor heimischem Publikum spielen. Allerdings: Die Anzahl der Fans ist begrenzt, wegen Corona dürfen nur 100 in die Halle.

Damenteam des Niederbergischen HC bei einem der Aufstiegsfavoriten

Die Corona-Thematik sorgte auch für eine erschwerte Saisonvorbereitung der ersten Damenmannschaft des Niederbergischen HC. Neben strengen Auflagen, die im Verlauf des Sommers etwas gelockert wurden, blieb auch stets die Ungewissheit, ob die Verbandsliga-Saison 2020/2021 wie geplant starten bzw. ob sie überhaupt stattfinden würde.

An diesem Wochenende ist es schließlich soweit – die Handballerinnen des NHC dürfen um Punkte spielen. Das Team um Trainer Harald Milde gastiert zum Saisonauftakt morgen um 17 Uhr beim SV Wipperfürth. Der SVW zählt auch in dieser Spielzeit zum Kreis der Aufstiegsfavoriten.

In der vergangenen Saison konnten die Milde-Damen allerdings beide Duelle für sich entscheiden. Coach Milde darf sich zum Start über die Rückkehr der Langzeitverletzten Kerstin Suhre und Saskia Stürmer freuen.

Darüber hinaus stieß mit Aleksandra Dunjic (SSG Wuppertal/HSV Wuppertal) eine neue Rückraumspielerin zur Mannschaft hinzu. Routinier Katharina Strunk verabschiedete sich indes aus privaten Gründen in eine Pause. Nach einer schwierigen Vorbereitung mit vielen Änderungen und Hürden, dürfen sich die Niederbergerinnen und ihre Anhänger nun auf eine, hoffentlich spannende und komplette Verbandsliga-Saison freuen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben