Feldhockey

HCV-Herren wahren die weiße Weste

Der HC Velbert im Angriff: v.li. Magnus Jülicher, Till Wosimski, Max Welzel und Lennart Lemmen, am Ball Kapitän und Antreiber Nick Dieckmeyer.

Der HC Velbert im Angriff: v.li. Magnus Jülicher, Till Wosimski, Max Welzel und Lennart Lemmen, am Ball Kapitän und Antreiber Nick Dieckmeyer.

Foto: HCV

Tabellenführer und Aufsteiger HC Velbert holt den elften Sieg im elften Spiel der 1. Feldhockey-Verbandsliga.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Auf dem Weg zur perfekten Saison sind die Hockey-Herren des HC Velbert wieder einen Schritt voran gekommen. Im elften Spiel der laufenden Feldhockey-Serie fuhren die Rot-Weißen den elften Sieg ein.

In der Auswärtsspartie bei der Drittvertretung des Crefelder HTC siegten die Velberter mit 5:2 und untermauerten damit ihre Tabellenführung in der 1. Verbandsliga.

Bei hochsommerlichen Temperaturen musste sich das junge Velberter Team bei einem abgezockten Gegner bewähren. Der Gastgeber Crefelder HTC gespickt mit zahlreichen bundesligaerfahrenen Routiniers. Der HCV begann allerdings druckvoll und ging in der 4. Minute durch ein Tor von Magnus Jülicher in Führung, der sich immer wieder auf dem rechten Flügel durchsetzen konnte.

Routine trifft auf jugendlichen Elan

Krefeld konterte sofort, kam zu einer Kurzen Ecke, die auch im Nachschuss zum Ausgleich führte. Die Velberter blieben aber am Drücker und machte das Spiel, während sich die Krefeld ganz aufs Kontern konzentrierten. Sie setzten der läuferische Überlegenheit und Schnelligkeit des HCV ihr ein gutes Stellungsspiel entgegen. Erst zum Ende der ersten Halbzeit drückte sich Velberts Überlegenheit in Toren aus. Nils Holten und Michel Bergmann trafen zur 3:1-Pausenführung.

Nach der Pause baute der HC Velbert früh die Führung durch zwei Treffer von Michel Bergmann aus, damit war das Spiel endgültig entschiedet. Die Velberter lief trotzdem weiter an, scheiterte aber mehrfach am gegnerischen Torwart oder blieb in der eng gestaffelten Krefelder Abwehr hängen.

Kurz vor Schluss bekam Krefeld nach einem Stockfoul im Velberter Schusskreis einen Siebenmeter zugesprochen, den sie zum 5:2-Endstand verwerten konnten.
HCV: Luther, Mohr, Weidtmann, L. Lemmen, Welzel, Raddatz, Heiber, Dieckmeyer, Böhm, L. El Sherif, O. Ganssen, Jülicher (1), Holten (1), M. Bergmann (3), Grützner, Ellers.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben