Feldhockey

HCV feiert Heimfinale mit einem halben Dutzend Treffer

Gina Ludwig (rechts) eröffnete das muntere Toreschießen der Velberterinnen mit ihrem frühen Treffer zum 1:0. Links Caro Klunowski.

Gina Ludwig (rechts) eröffnete das muntere Toreschießen der Velberterinnen mit ihrem frühen Treffer zum 1:0. Links Caro Klunowski.

Foto: Alexandra Roth / FUNKE Foto Services

Velbert.  Schwungvoller Auftritt der Velberter Hockey-Damen beim 6:0 an der Poststraße gegen die Bielefelder TG

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Hockey-Damen des HC Velbert haben einen guten Heimausstand gefeiert.. Die letzte Oberliga-Partie der Feldsaison 2018/19 auf der Anlage an der Poststraße gewannen die Rot-Weißen gegen die Bielefelder TG nach schwungvollem Auftritt glatt mit 6:0 (3:0).

Von Anfang an fanden die Velberterinnen hoch motiviert ins Spiel und holten nach kurzer Zeit die erste Ecke heraus. Diese konnten sie zwar nicht direkt verwandeln, doch den Abpraller erwischte Gina Ludwig und brachte ihn souverän im Tor unter. Damit waren die Rot-Weißen richtig ins Rollen gekommen.

Je länger das Spiel dauerte, desto deutlicher dominierten die Gastgeberinnen. Neele Pickshaus fand nach einem Sturmlauf am Siebenmeterpunkt Maren Jülicher, die den Ball zum 2:0 nur noch über die Linie schieben musste, noch vor der Pause erhöhte Marie Cardella, wieder im Nachsetzen nach einer Ecke, mit schönem Dribbling auf 3:0.

Kein Nachlassen in Hälfte zwei

In der zweiten Halbzeit ging es genau so weiter: So gelang es Carlotta Ganssen wieder, über die Grundlinie in den Schusskreis einzudringen, auch sie fand Maren Jülicher, die in perfekter Position in der Mitte lauerte und zum 4:0 vollendete.

Das Spiel war längst entschieden, doch die HCV-Damen wollten mehr, und sie holten es sich. Jule Hänel schaffte mit schönem Schlag das 5:0 und Neele Pickshaus behielt im Gewusel des Schusskreises den Überblick und drückte den Ball zum Endstand von 6:0 über die Linie.

Trainer Maurice Krampe zeigt sich zufrieden

„Wir haben heute gegen einen unterlegenen Gegner ein sehr souveränes Spiel gezeigt. Besonders freut mich, dass wir aus den letzten beiden Spielen zehn Tore mitnehmen können“, lautet das Fazit von Trainer Maurice Krampe.

HCV-Damen: Söylemez Breier, Cardella, Dieckmeyer, Ganssen, Gölz, Greve, Hänel, Jülicher, Klunowski, Ludwig, M. Pickshaus, N. Pickshaus, Schmahl, M. Schulte, Spiller.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben